Samsung-Display mit gewölbtem 21:9-Panel Panorama-Monitor mit Schwung

Redakteur: Klaus Länger

Samsung setzt nicht nur bei TV-Geräten auf gewölbte Displays, auch bei PC-Monitoren halten Panels mit Schwung Einzug. Wie bei den Fernsehern kommen sie zuerst bei den Top-Geräten mit extrem hoher Auflösung. Sogar einen All-in-One-PC mit Curved-Display haben die Koreaner auf der CES in Las Vegas gezeigt.

Firmen zum Thema

Curved-Displays waren ein ganz großes Thema auf der CES.
Curved-Displays waren ein ganz großes Thema auf der CES.
(Bild: IT-Business)

Beim auf der CES erstmals präsentierten 34-Zoll-Monitor S34E790C wölbt sich das Display geradezu um den Betrachter herum. Denn das Display ist durch den 21:9-Formfaktor sehr breit und auch stärker gewölbt als TV-Geräte. Dadurch soll laut Samsung auch ohne Brille oder sonstige 3D-Technik ein dreidimensionaler Eindruck entstehen, der den Betrachter förmlich in ein Spiel oder einen Film hereinziehen soll. Als Bonus soll das Display weniger anstrengend für die Augen sein, da beim Schwenken des Kopfes der Abstand zwischen Augen und Displayoberfläche gleich bleibt.

Für ein extrem scharfes Bild sorgt die hohe UWQHD-Auflösung, bei der Inhalte in 3.440 mal 1.440 Bildpunkten dargestellt werden. Zudem liefert das IPS-Panel eine hohe Bildqualität bei einem 178-Grad-Blickwinkel horizontal und vertikal, laut Samsung einen 3.000:1-Kontrast und eine schnelle Reaktionszeit von 4 ms.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Über eine Picture-by-Picture-Funktion können mehrere Inhalte gleichzeitig dargestellt werden. Außerdem ist ein USB-3.0-Hub mit vier Ports und Ladefunktion eingebaut. Der S34E790C soll 1.299 Euro kosten und auch als 29-Zoll-Version verfügbar sein.

All-in-One mit gewölbtem Display

Der All-in-One-PC Ativ One 7 Curved mit gewölbtem 27-Zoll-Full-HD-Display wird im Gegensatz zu den Monitoren wohl erst mal nicht den Weg nach Deutschland finden. Denn hier haben sich die Koreaner aus dem Geschäft mit Notebooks, PCs und auch Chromebooks erst einmal zurückgezogen.

Das ist schade, denn der Core-i5-Rechner mit Broadwell-Prozessor hinterließ auf der Messe bei uns einen guten Eindruck und dürfte mit diversen Zusatzfunktionen vor allem bei Nutzern von Samsung-Smartphones Gefallen finden. Touch ist allerdings bei dem gewölbten Screen nicht möglich.

(ID:43145739)