Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Umsatzpause bei den Navi-Geräten Navigations-Highlights des Sommers

| Redakteur: Sylvia Lösel

Das erste Quartal 2009 brachte für die Navigations-Hersteller erstmals nach Jahren exorbitanter Erfolgszahlen Umsatzrückgänge mit sich. Jetzt setzen die Hersteller auf neue Features.

Firmen zum Thema

Im High-End-Bereich siedelt Falk das neue Navi-Gerät F12 an.
Im High-End-Bereich siedelt Falk das neue Navi-Gerät F12 an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Ein Umsatz-Minus von 19,2 Prozent in Deutschland musste der Navigationsmarkt im ersten Quartal 2009 verkraften. Diese Zahl veröffentlichte die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu). Zwar wurden lediglich 5,3 Prozent weniger Geräte verkauft als im Vergleichsquartal des Vorjahres, zu schaffen macht dem Markt jedoch der Preisverfall. Dieser schlägt mit einem Rückgang um 14,8 Prozent kräftig zu Buche. Gerade deshalb versuchen sich die Hersteller durch Features und Aktionen von der großen Masse abzuheben. Bevor das traditionell wichtige Weihnachtsgeschäft im Herbst anläuft, runden viele ihr Portfolio im Sommer ab:

Falk

Das Navigations-Gerät F12 von Falk ist im High-End-Segment angesiedelt. Das sehr flache Navi beherrscht die 3D-Ansicht markanter Gebäude und Sehenswürdigkeiten. Letztere können auch angeklickt werden, so dass dann zusätzliche Informationen dazu bereit stehen. Dank verbesserter Sprachsteuerung hört das Gerät jetzt auch auf Kurzkommandos wie „nächste Tankstelle“. Das Display ist mit einer Diagonale von 4,3 Zoll groß bemessen, dazu sorgen ein 533-Megahertz-Prozessor und vier Gigabyte Speicher für gute Performance. Im Preis von 499 Euro ist bereits ein zweijähriges Karten-Update enthalten.

Bildergalerie

Garmin

Garmin bringt mit dem Nüvi 465T sein erstes mobiles Navigationsgerät speziell für LKWs und Transporter auf den deutschen Markt. Das Gerät bietet Navigationsfunktionen, die speziell für die besonderen Anforderungen bei der Streckenplanung und Orientierung von Fernfahrern zugeschnitten sind. Dazu gehören neben Angaben zu Höhe, Breite, Länge oder Gewicht der Fahrzeuge auch spezielle Vorschriften für Gefahrguttransporte. So schließt das Gerät beim Routing zu kleine und schmale Straßen, Tunnels oder Brücken aus. Anhand der eingegebenen Abmessungen des LKWs und dessen Lastenbeschränkungen, passt das Navi-Gerät die Streckenwahl entsprechend dem individuellen LKW-Profil auf Basis der verfügbaren Kartendaten an.

Mit speziellen Points of Interest haben LKW-Fahrer Zugriff auf Truck-Stopps oder spezielle LKW-Tankstellen. Zusätzlich zu diesen Angaben, die regelmäßig aktualisiert und erweitert werden können, enthält die umfangreiche POI-Datenbank Informationen über Hotels, Restaurants, Geldautomaten, Werkstätten, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Freizeit, Nachtleben und vieles mehr. Das Nüvi 465T wird voraussichtlich im vierten Quartal 2009 zu einem unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von 399 Euro erhältlich sein.

Lesen Sie auf der nächsten Seiten mehr zum Sommer-Special von Merian und der neuen Navi-Serie von Mio.

(ID:2040514)