Analyse, Monitoring, Reporting und Kundenbindung Mit Xnereus das Netzwerk beherrschen

Redakteur: Sarah Gandorfer

Partners in Europe (PiE) macht seine ersten Schritte als Hersteller. Das Produkt Xnereus hat sich den Namen »Herrscher des Netzwerks« zudem mehr als verdient. Vorstand Michael Padberg und Marketingleiter Klaus Berand über die Vorteile des Analysetools für Reseller und Endkunden.

Firmen zum Thema

PiE-Marketingleiter Klaus Berand (l.) und PiE-Vorstand Michael Padberg zu Besuch bei IT-BUSINESS.
PiE-Marketingleiter Klaus Berand (l.) und PiE-Vorstand Michael Padberg zu Besuch bei IT-BUSINESS.
( Archiv: Vogel Business Media )

ITB: PiE ist doch ein Distributor. Wie kommt man da auf die Idee zum Hersteller zu werden?

Padberg: Wir wollen unseren Partnern Mehrwerte durch Dienstleistungen bieten. Dementsprechend differenzieren wir uns unter anderem durch eine eigene Akademie und ein Call-Center zur Leadgenerierung. Auch unsere Incentives, wie beispielsweise Rabatte für Fortbildungsmaßnahmen oder die Leadgenerierung zielen ausschließlich darauf ab, den Partner noch stärker zu machen. Zudem bekommen unsere Partner ein eigenes Finanzierungs-Tool zur Verfügung gestellt, in dem neben Miet- auch Wartungsverträge abgebildet werden können. Da wir ein offenes Ohr für die Marktveränderungen und Sorgen der Systemhäuser und Fachhändler haben, wurde im vergangenen Jahr mit X-Sip eine funktionierende Carrierplattform im Markt platziert, mit der unsere Partner selbst Telefontarife abrechnen und so ihre Kunden an sich binden können. Zudem werden immer mehr VoIP-Installationen durchgeführt. Hier gibt es noch viele Unsicherheiten in der Praxis, deshalb sahen wir die Notwendigkeit für ein herstellerunabhängiges, konvergentes Netzwerkanalyse-Tool. Mit Xnereus schließen wir diese Lücke.

Bildergalerie

ITB: Xnereus wurde auf der Cebit vorgestellt. Anfangs wurde es eher mit VoIP-Readyness in Verbindung gebracht. Mittlerweile ist es zum Netzwerkanalyse-Tool gewachsen – wie kommt das?

Padberg: Richtig, zu Beginn haben wir uns darauf konzentriert, die Qualität eines Netzes auf VoIP-Readyness zu überprüfen. Doch Xnereus kann zusätzlich weit mehr Informationen aus einem Netzwerk auf der Basis von SNMP zur Verfügung stellen. Siemens hat gerade eine sechswöchige Testphase erfolgreich abgeschlossen. Als Testumgebungen wurden eine Klinik und eine Maschinenbaufirma ausgewählt. Das Fazit war, dass sich die Anschaffungskosten von Xnereus schon nach wenigen Tagen amortisierten.

ITB: Für wie viele IP-Adressen ist das Tool ausgelegt?

Padberg: Die derzeitigen Standard-Varianten sind auf 50 bis 250 überwachte IP-Adressen ausgelegt. Im Bedarfsfall kann das Tool jedoch auch erweitert werden.

Lesen Sie mehr zu den Vorteilen der Lösung auf der nächsten Seite.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2014010)