IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

Hilfe bei Finanzierung und Marketing besonders wichtig

Microtrend freut sich über 1.500sten Partner

30.05.2008 | Redakteur: Sarah Maier

Microtrend begrüßt Peter Schonlau, hier in seinem Ladengeschäft in Paderborn, als 1.500sten Partner.
Microtrend begrüßt Peter Schonlau, hier in seinem Ladengeschäft in Paderborn, als 1.500sten Partner.

Der Fachhandelsverbund Microtrend begrüßt Peter Schonlau als 1.500sten Partner unter dem Dach von Kooperationsmutter Synaxon. Er sieht die Vorteile der Zusammenarbeit vor allem bei der Finanzierungs- und Marketingunterstützung.

Im kommenden Februar kann Peter Schonlau, Geschäftsführer von Mbörso, stolz auf 20 Jahre Firmengeschichte zurückblicken. Mit Börsensoftware hat er in Paderborn angefangen. Dann ist er immer mehr ins Hardwaregeschäft eingestiegen, bis er sogar sein eigenes kleines Ladengeschäft eröffnete. Dieses schloss er allerdings 2004 und widmete sich damals alleinig seinem Systemhaus mit Spezialisierung auf Kanzleisoftware und damit dem Kreis der Business-Kunden. Im Februar hat er, zusammen mit seinen zehn Mitarbeitern, zum zweiten Mal ein Ladengeschäft namens »Terra IT Welt« eröffnet. Seit Anfang Mai setzt er auf die Unterstützung vom Fachhandelsverbund Microtrend.

»Es haben schon Einige gefragt, warum ich noch mal einen Laden eröffne«, sagt Schonlau. »Schräg gegenüber von meinen Büroräumen ist ein Geschäft frei geworden. Der Standort ist optimal. Ich war nicht der einzige EDV-Spezialist, der Interesse daran hatte – ich habe ein halbes Jahr lang gekämpft bis ich den Vertrag unterschreiben konnte.« Die Verkaufsfläche seines ersten Ladens war 80 Quadratmeter groß, diesmal sind es 400.

Eine Frage des Standorts

»Ich denke, dass in der heutigen Zeit ein kleiner EDV-Laden nicht mehr überleben kann. Anders als beim Firmenkunden, der sich auf mich verlässt, will der klassische Endkunde die Ware anfassen und vergleichen. Dazu muss der Händler sie vorrätig haben. Mit der jetzigen Verkaufsfläche und den Standortvorteilen wie Parkplätzen kann ich mit den Großen mithalten.«

Die ersten Verhandlungen in Sachen Verbund hat Schonlau mit PC-Spezialist geführt, die zur Synaxon gehören, jedoch als einzige Franchise-Marke geführt werden. »Ich hatte mir bereits mein eigenes Konzept für das Geschäft ausgedacht, da fiel es mir schwer, in ein Franchise-System hineingequetscht zu werden,« erklärt der Geschäftsführer. »Bei den Gesprächen habe ich auch einiges über Microtrend erfahren. Das System erschien mir für meine Idee passender. Die Kooperation bietet Möglichkeiten, die ich als Einzelner nicht erbringen kann.«

Lesen Sie mehr zu den Vorteilen einer Kooperation auf der nächsten Seite.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2013046 / Aktuelles & Hintergründe)