Nach dem Weggang von Geschäftsführer Ulrich Prinz Mehr Reseller, mehr Manager, mehr Schulung und mehr WLAN-Geschäft bei Lancom Systems

Redakteur: Dr. Stefan Riedl

Aus persönlichen Gründen kehrt Ulrich Prinz dem von ihm mitgegründeten Netzwerkunternehmen Lancom Systems den Rücken. IT-BUSINESS sprach mit Geschäftsführer Ralf Koenzen, der Lancom zusammen mit Prinz leitete, darüber, wie es nun weiter geht.

Firmen zum Thema

Ralf Koenzen hat die Aufgaben von Ulrich Prinz neu verteilt.
Ralf Koenzen hat die Aufgaben von Ulrich Prinz neu verteilt.
( Archiv: Vogel Business Media )

ITB: Welche internen organisatorischen Auswirkungen hat der Weggang von Ulrich Prinz, mit dem Sie gemeinsam Lancom gegründet haben? Wie werden seine Aufgaben verteilt?

Koenzen: Die bisher von Herr Prinz verantworteten Bereiche Vertrieb sowie Service und Support berichten zukünftig direkt an mich. Mir zur Seite stehen Christian Sallmann, der den Vertrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortet; Jörg Geigenmüller, der für die Netzbetreiber verantwortlich zeichnet und Jan Buis, der zukünftig das Europageschäft leitet.

ITB: Mit welchen Konsequenzen muss der Fachhandel nun rechnen?

Koenzen: Der Fachhandel ist für Lancom Systems der zentrale Vertriebskanal. Seit der Firmengründung vor mehr als fünf Jahren hat Lancom Systems den Fachhandelskanal aufgebaut und über das Partnerprogramm »Lanvantage« betreut. Im letzten Jahr sind erneut mehr als 600 Lancom-Partner hinzugekommen. Im nächsten Jahr soll die Zusammenarbeit mit dem Channel noch weiter ausgebaut werden. Zu den ersten Maßnahmen gehört, dass wir das Schulungsangebot 2008 des Lancom-Trainingscenters auf mehr als 80 Veranstaltungstage in Deutschland deutlich erweitern. Darüber hinaus unterstützen wir unsere Partner mit zusätzlichen Marketingaktionen.

Bildergalerie

ITB Wie wird es jetzt mittel- und langfristig bei Lancom weiter gehen?

Koenzen: Genau wie unsere Partner sehen wir nach wie vor ein großes Wachstumspotenzial in den Bereichen Wireless LAN, VoIP und VPN. Deshalb legen wir auch im Jahr 2008 unseren Fokus auf die drei genannten Produktbereiche. Beispielsweise haben wir bereits heute mit unseren Lancom-Wireless-LAN-Controllern eine neue Produktfamilie vorgestellt, die vielfältige Möglichkeiten für mittlere und größere WLAN-Installationen eröffnet. Das wird zukünftig eine große Rolle spielen. Fachhändler können damit nicht nur neue Kundenkreise bedienen, sondern auch abgeschlossene Projekte sinnvoll mit Lancom-Wireless-LAN-Controllern ergänzen und ihren Umsatz steigern. Außerdem stellen wir im Frühjahr unsere neue 802.11n-Produktfamilie vor. Weiterhin erhalten im Vernetzungsbereich die Themen Mobilität und UMTS eine immer stärkere Gewichtung. Um diesen Anspruch zu erfüllen, dürfen Sie in den nächsten Wochen auf unsere speziell dafür entwickelten Lösungen gespannt sein.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2009303)