So geht es weiter mit Maxdata und Belinea Maxdata: Zerschlagen und verkauft

Redakteur: Harry Jacob

Am Mittwoch abend stimmte der Gläubigerausschuss den Vereinbarungen des Maxdata-Insolvenzverwalters zu und machte damit die Verträge perfekt: Das Server- und PC-Geschäft unter Maxdata geht an Quanmax, das Geschäft mit Belinea an die Brunen IT. IT-BUSINESS sprach als erstes mit Hannes Niederhauser und Frank Brunen über ihre Pläne und über das Thema Altgeräte-Garantien.

Firmen zum Thema

Hannes Niederhauser hat mit dem Unternehmen Quanmax das Maxdata-Geschäft gekauft.
Hannes Niederhauser hat mit dem Unternehmen Quanmax das Maxdata-Geschäft gekauft.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Maxdata-Konzern als ganzes war trotz intensiver Bemühungen nicht zu halten. Auch ohne den Produktionsstandort Würselen konnte kein Investor gefunden werden. Deshalb wird der Konzern in einzelne Teile zerlegt:

Manulogs

Die Produktionstochter Manulogs musste schließen. (Archiv: Vogel Business Media)

Die Produktionstochter Manulogs am Standort Würselen ist am Ende und wird abgewickelt. Die Immobilie gehört einem Investmentfond, sie wurde von Maxdata vor zwei Jahren in einem Sale-and-Lease-Back-Verfahren verkauft. Nicht einmal einen Nachfolger für den Mietvertrag konnte der Insolvenzverwalter finden.

SLP Solutions

Die Service-Abteilung SLPS steht noch vor dem Verkauf. (Archiv: Vogel Business Media)

Über die Service-Tochter von Maxdata, SLP Solutions, verhandelt der Insolvenzverwalter noch. Hier gibt es einen Interessenten, der einen Teil der Mitarbeiter weiterbeschäftigen würde. Eine Einigung soll in den kommenden Wochen erzielt werden. Die Verhandlungen mit dem potenziellen Käufer waren abgebrochen worden, weil ursprünglich die SLP Solutions ins Gesamtpaket mit Quanmax einfließen sollten. Als der Deal platzte, nahm der Insolvenzverwalter erneute Verhandlungen auf.

Maxdata

Maxdata wurde von Quanmax übernommen. (Archiv: Vogel Business Media)

Der Brand Maxdata wird von Quanmax übernommen, dem gleichen Unternehmen, das erst Chiligreen und dann Gericom gekauft hat und zunächst auch den Maxdata-Konzern komplett übernehmen wollte. Das Joint Venture gehört der deutschen Kontron AG, die auf Embedded Computer spezialisiert ist, und dem taiwanischen Fertiger Quanta, der Nummer 1 in der Notebook-Herstellung. Der neue Eigentümer will PCs und Server unter dem Maxdata-Brand vertreiben und Maxdata als Business-Brand neben den Consumer-Marken Chiligreen und Gericom positionieren. Zudem sollen Synergien bei der Produktion und dem Kundensupport zwischen den Marken geschaffen werden.

Belinea

Belinea ist jetzt Teil der Brunen IT. (Archiv: Vogel Business Media)

Den Brand Belinea hat sich die Brunen IT GmbH gesichert. Der Anbieter von Netbooks und Notebooks war laut Manulogs-Website neben Maxdata selbst der einzige Kunde der Produktionsstätte in Würselen. Das Unternehmen ist bislang nicht im Channelgeschäft, sondern macht 90 Prozent seiner Umsätze mit dem Online-Shop www.one.de. Für Belinea wird eine eigene Vertriebsgesellschaft aufgebaut, die ausschließlich indirekt vertreibt. Der Fokus liegt auf Notebooks und Netbooks, zudem wird es auch weiterhin PCs und TFT-Monitore unter dem Belinea-Brand geben.

Lesen Sie auf der folgenden Seite, was Quanmax-Chef Hannes Niederhauser mit Maxdata vor hat.

(ID:2015493)