Nachfolge ernannt Matt Hicks wird neuer President und CEO bei Red Hat

Von Martin Droysen

Anbieter zum Thema

Red Hat ernennt Matt Hicks zum neuen President und Chief Executive Officer des Unternehmens. Hicks tritt damit die Nachfolge von Paul Cormier an, der künftig als Chairman mit Vision zur offenen hybriden Cloud im Unternehmen tätig sein wird.

Matt Hicks, neuer President und Chief Executive Officer von Red Hat.
Matt Hicks, neuer President und Chief Executive Officer von Red Hat.
(Bild: Red Hat )

Der Anbieter von Open-Source-Lösungen, Red Hat, gibt eine Änderung an der Unternehmensspitze bekannt und hat Matt Hicks zum President und CEO des Unternehmens ernannt. Hicks, der 2006 als Entwickler ins IT-Team kam, übernahm rasch Führungspositionen bei Red Hat und trug so dazu bei, den Anbieter im Bereich offener Hybrid-Cloud-Technologien zu etablieren. Er war auch Mitglied bei der Gründung des Entwicklungsteams von Red Hat OpenShift, das inzwischen in vielen Bereichen und deren hybride Cloud-Implementierungen eine hohe Bedeutung erreicht hat.

Ich bin bereit, zu beweisen, dass Open-Source-Technologie wirklich das Potenzial der Welt freisetzen kann.

Matt Hicks, President und CEO, Red Hat

Hicks, der mit mehr als 25 Jahren Erfahrung Linux und einen fundierten Hintergrund in Computeringenieurwesen verfügt, ist daher ein Vorreiter für Hybrid Cloud Computing bei Red Hat und treibt auch deren Produktstrategie voran.

Strategischer Bezugspunkt

Cormier, der nun seinen Platz an Hicks abtritt, wird Chairman von Red Hat und sorgt damit künftig als strategischer Bezugspunkt und Berater des Unternehmens für die weitere Skalierung von Red Hat und der beschleunigten Einführung von Open-Source-Technologien zum Aufbau einer offenen Hybrid-Cloud-Architektur. Er wird zudem, aufgrund seiner hohen Expertise bei der Leitung von über 26 Akquisitionen, weiter eng mit der Führung von Red Hat an der zukünftigen M&A-Strategie arbeiten.

Mein Hauptaugenmerk als Chairman wird darauf liegen, Kunden dabei zu unterstützen, Innovationen mit einer hybriden Cloud-Plattform voranzutreiben, die auf Open-Source-Technologie basiert.

Paul Cormier, Chairman, Red Hat

Der Experte ist seit 21 Jahren bei Red Hat und war in dieser Zeit für einen Großteil der Open-Hybrid-Cloud-Strategie verantwortlich. Cormier, der 2020 zum President und CEO ernannt wurde, war federführend an der Produktentwicklung Red Hats beteiligt, hin zu einem vollständigen, modernen, auf Open-Source-basierten IT-Stack.

Unter seiner Ägide gelang es, Red Hat Linux vom frei herunterladbaren Betriebssystem in ein Abonnementmodell mit Red Hat Enterprise Linux (RHEL) zu transformieren. RHEL wird aktuell dem Unternehmen zufolge von mehr als 90 Prozent der Fortune-500-Unternehmen genutzt. Als neuer Chairman wird Cormier weiter an der Vision einer offenen hybriden Cloud arbeiten, welche Kunden die Möglichkeit bietet, jegliche Anwendung auf jeder Infrastruktur von Edge und Bare Metal bis hin zu mehreren öffentlichen Clouds auf eine gemeinsame, konsistentere Art und Weise zu portieren.

Hicks und Cormier berichten direkt an Arvind Krishna, Chairman und CEO von IBM.

(ID:48478590)

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung