Toughbook CF-D1 mk3 Leistungsstarkes Industrie-Tablet von Panasonic

Autor: Katrin Hofmann

Panasonic hat seinem Industrie-Tablet Toughbook CF-D1 ein Tuning verpasst. Die dritte Generation des CF-D1 soll „die Position für das beliebteste mobile Diagnose-Gerät in der europäischen Automotive-Branche“ sichern.

Firmen zum Thema

Nutzung bei der Fahrzeug-Diagnostik
Nutzung bei der Fahrzeug-Diagnostik
(Bild: Panasonic)

Das Panasonic Toughbook CF-D1 mk3 bietet neben 50 Prozent längerer Akkulaufzeit, einem verbessertes Display und mehr Leistung bei höherer Energieeffizienz eine erweiterte Konnektivität und ist dem neuen Windows 10 Pro ausgestattet. Optional ist ein Downgrade auf Windows 7 möglich, wodurch Unternehmen mehr Optionen zur Verfügung stehen sollen.

Der im Vergleich zur Vorgängerversion mk2 verbesserte Akku soll dem Tablet bis zu 12 Stunden Betriebsdauer zwischen zwei Ladevorgängen erlauben. Das 13,3 Zoll große HD-Breitbild-LCD mit LED-Backlight-Technologie verfügt jetzt über die neueste IPS-Display-Technologie (400 cd/m²) und soll auch einen größeren Betrachtungswinkel erlauben. Ausgestattet mit dem Intel Core i5-6300U vPro Prozessor der sechsten Generation soll das Gerät mit „mehr Leistung bei geringerem Energieverbrauch als Mitbewerber-Geräte in dieser Kategorie“ glänzen. Kommunikationsoptionen bieten „Intel Dual Band Wireless-AC 8260 WLAN“ und „V4.1 Class 1 Bluetooth“. Zusätzlich ist eine 5-MP-Kamera an der Rückseite integriert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Weitere Features

  • Konfigurierbarer Triple-Bay-Anschuss: Es können eine serielle Schnittstelle, ein VGA-Interface, ein zweiter LAN-Anschluss oder bis zu zwei USB-Anschlüsse integriert werden.
  • Datensicherheit: z.B, Intel AMT, vPro (optional), Sicherheitsschloss, Smartcard Reader (optional)
  • „Full Ruggedized“ Schutzklasse: Es widersteht laut Panasonic Stürzen aus bis zu 90 cm Höhe und ist nach IP65 gegen das Eindringen von Wasser und Staub geschützt.

Das CF-D1 wurde für Techniker entwickelt, die Diagnosen von Motoren, Automobilen und LKWs sowie Maschinen in Werkstätten oder unterwegs durchführen. An der Entwicklung beteiligten sich zudem Rettungsdienste, die für Lagepläne, Karten und Zeichnungen große scharfe Displays benötigen. Eingesetzt werden kann es auch in Lager und Logistik.

Das Tablet ist ab einem Preis von 3.150 Euro (UVP) erhältlich.

(ID:43991137)

Über den Autor

 Katrin Hofmann

Katrin Hofmann

Editor, IT-BUSINESS