IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

Bluechip Businessline S3130 und S3150

Kleiner Rechner, viel drin

| Autor: Klaus Länger

Die Mini-PCs Businessline S3130 und S3150 enthalten trotz kompakter Abmessungen ein optisches Laufwerk.
Die Mini-PCs Businessline S3130 und S3150 enthalten trotz kompakter Abmessungen ein optisches Laufwerk. (Bild: Bluechip)

Komplette Ausstattung trotz kompakter Bauform. Die Bluechip-Mini-PCs Businessline S3130 und S3150 warten mit optischem Laufwerk, integriertem Netzteil und sogar einer seriellen Schnittstelle auf.

Knapp 20 Zentimeter Kantenlänge und 6,2 Zentimeter Höhe: Das Gehäuse der Mini-PCs Businessline S3130 und S3150 von Bluechip ist klein genug, um auch mittels VESA-Mount auf der Rückseite eines Monitors, TV-Geräts oder Digital-Signage-Displays befestigt zu werden. Trotzdem stecken in den kleinen Rechnern mit einem optischen Laufwerk und dem integrierten Netzteil Komponenten, die man in vielen anderen Mini-PCs nicht findet. Als Prozessoren nutzt Bluechip keine Mobile-Varianten der Core-CPUs, sondern Desktop-Versionen mit auf 35 Watt TDP reduzierter Leistungsaufnahme.

Mit zwei oder vier Kernen

Im Businessline S3130 ist ein Intel Core i3-6100T für die Rechenarbeit und die Grafik zuständig. Der Prozessor verfügt über zwei Kerne mit Hyperthreading und die integrierte Intel-GPU HD 530. Im stärkeren und kostspieligeren S3150 steckt mit dem Core i5-6400T ein echter Quadcore-Prozessor, allerdings ohne Hyperthreading. Auch der Cache ist mit sechs MB doppelt so groß wie der des i3-6100T. Die GPU ist dieselbe wie im Core i3.

In der Grundkonfiguration sind beide Geräte mit vier GB Arbeitsspeicher und 250-GB-SSD als Massenspeicher ausgestattet. Die Rechner kommen nicht ohne Lüfter aus, sollen aber laut Bluechip trotzdem sehr leise arbeiten.

Umfangreich ist die Schnittstellenausstattung. Displays oder Beamer können über DisplayPort, HDMI oder VGA angeschlossen werden. Zusätzlich gibt es noch einen GBit-LAN-Port, vier USB-3.0-Schnittstellen, zwei davon an der Front, zwei USB-2.0-Ports, einen Cardreader und sogar noch eine serielle Schnittstelle.

Für die drahtlose Kommunikation ist ein WLAN-Modul mit zusätzlicher Bluetooth-4.0-Unterstützung vorhanden. Als Betriebssystem ist Windows 10 Pro vorinstalliert.

Der S3130 kostet 605,70 Euro (UVP), der leistungsfähigere Businessline S3150 kommt auf 665,20 Euro (UVP).

Klaus Länger
Über den Autor

Klaus Länger

Redakteur

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44334352 / Technologien & Lösungen)