Hardware für mobiles Arbeiten Jabra launcht Evolve 2 75

Redakteur: Ann-Marie Struck

Der Hersteller Jabra erweitert mit dem Evolve 2 75 sein Portfolio an Business-Headsets. Das Headset erscheint auch in einer für Microsoft Teams zertifizierten Variante und ist ab 329 Euro (UVP) ab sofort erhältlich.

Firmen zum Thema

Mobiles Arbeiten findet überall statt. Das Jabra Evolve 2 75 soll in jeder Umgebung für den richtigen Sound sorgen.
Mobiles Arbeiten findet überall statt. Das Jabra Evolve 2 75 soll in jeder Umgebung für den richtigen Sound sorgen.
(Bild: Jabra)

Die moderne Arbeitswelt ist hybrid. Die zweite Generation der Evolve-Serie von Jabra erhält mit dem Evolve 2 75 einen Neuzugang. Das Business-Headset ist speziell auf hybride Arbeitsumgebungen ausgelegt. Um Stimmen klarer zu erfassen und so Meetings in unterschiedlichen Arbeitsumgebungen zu ermöglichen, sind im Jabra Evolve 2 75 satte acht Mikrofone sowie drei Chips verbaut.

Was heutzutage bei keinem Headset fehlen darf, ist Geräuschunterdrückung. Der Neuzugang der Evolve-2-Serie verfügt über Advanced Active Noise Cancellation (ANC). Nutzer können entweder am Gerät selbst oder über die dazugehörige Sound+-App das Noise Cancelling selbst anpassen. So können Anwender selbst bestimmen, wie viel oder wie wenig sie von ihrer Umgebung mitbekommen. Über die HearThrough-Taste können die Träger per Knopfdruck die Geräuschunterdrückung wieder deaktivieren.

Des Weiteren ist in dem Headset auch Busylight integriert. Die optische Gesprächsanzeige leuchtet rot, sobald der Anwender telefoniert, und verhindert so, dass dieser von anderen gestört oder unterbrochen wird. Das Sichtfeld beträgt 360 Grad.

MS-Teams und Konnektivität

Die Kopfhörer des Jabra Evolve 2 75 sind 40 Millimeter groß.
Die Kopfhörer des Jabra Evolve 2 75 sind 40 Millimeter groß.
(Bild: Jabra)

Das Business-Headset erscheint in einer für Microsoft Teams zertifizierten und in einer UC-Variante. Dank eines speziellen Microsoft Teams Button kann so ganz einfach mit nur einer Berührung zwischen verschiedenen virtuellen Meetings gewechselt werden. Die UC-Variante ist für alle gängigen Unified-Communications-Plattformen optimiert und über den Knopf können Anrufe angenommen werden.

Die Bluetooth-Reichweite der Kopfhörer beträgt Jabra zufolge 30 Meter. Mehr Mobilität soll durch duale Konnektivität mit Computern und mobilen Geräten ermöglicht werden. Eine Gesprächsdauer von 24 Stunden hält der Akku laut Jabra aus. Die Angabe ist jedoch ohne ANC und Busylight. Außerdem ist das Headset mit einer Charge-and-Talk-Technologie sowie Schnellladefunktion ausgestattet.

Tragekomfort und Verfügbarkeit

Damit nach stundenlangen Gesprächen die Ohren nicht wehtun, hat der Hersteller die Passform für die Ohrmuschel des Headsets verbessert. Die Dual-Foam-Technologie soll für eine ergonomische Form sorgen. Die Kunstlederohrmuscheln haben eine Doppelpolsterung, um den Druck auf die Ohren zu reduzieren und gleichzeitig die Passive Noise Cancellation sowie die Innenbelüftung zu verbessern.

Darüber hinaus ist der Mikrofon-Arm im Vergleich zum Vorgängermodell Evolve 75 um 33 Prozent kürzer. Ferner können Nutzer sich über den klappbaren Mikrofon-Arm in einem Meeting „händisch“ durch das Drehen des Arms stummschalten oder die Stummschaltung wieder aufheben. Über den Discreet-Modus lassen sich auch mit eingeklappten Mikrofon-Arm Gespräche führen.

Das Jabra Evolve 2 75 ist ab sofort für 329 Euro (UVP) erhältlich. Die Docking Station gibt es für 40 Euro (UVP) dazu.

(ID:47730213)