Suchen

Channel Fokus Edge Computing & IIoT IIoT: Dolmetscher für die Sprache der Dinge

Autor: Michael Hase

Die Sprache von Maschinen zu entschlüsseln, darum geht es bei Industrial IoT: Sensordaten sammeln, auswerten und die so gewonnenen Erkenntnisse sinnvoll im Betrieb nutzen. Daraus könnte sich perspektivisch ein lukratives Geschäft für den ITK-Channel entwickeln.

Firmen zum Thema

Edge Computing & IIoT bergen perspektivisch großes Potenzial für den Channel.
Edge Computing & IIoT bergen perspektivisch großes Potenzial für den Channel.
(Bild: Vogel IT-Medien)

„Alle Dinge sprechen“, so lautet der Name einer IoT-Plattform. Die Sprache von Anlagen und Maschinen zu übersetzen, indem man aus den von ihnen in großer Menge erzeugten Daten nützliche Informationen – zum Beispiel für die Wartung der Systeme, für die Verbesserung von Prozessen oder für die Qualitätskontrolle – gewinnt, darin liegt die Quintessenz von Industrial IoT (IIoT). Was vom Prinzip her einfach klingt, ist in der Umsetzung komplex. Wie aus Edge Computing & IIoT auf längere Sicht ein lukratives Geschäft für den ITK-Fachhandel wird, erfahren Sie auf der Microsite zum aktuellen IT-BUSINESS Channel Fokus.

IIoT und Edge Computing zählen zu den großen Wachstumsfeldern des ITK-Marks. Für die Vernetzung von Maschinen, die Bereitstellung von Rechenleistung am Netzwerkrand und schließlich die Verknüpfung mit entsprechenden Cloud-Services wird ein breites Set an Technologien benötigt. Zudem bergen sowohl Industrial IoT als auch Edge Computing großes Service-Potenzial. Systemhäuser und Dienstleister brauchen dafür nicht nur technologisches Knowhow, sondern auch ein Verständnis spezifischer Industrieprozesse. Unser Channel Fokus zeigt Technologietrends und Geschäftspotenziale auf.

Hier gelangen Sie zur Microsite Edge Computing & IIoT!

(ID:46494493)

Über den Autor

 Michael Hase

Michael Hase

Chefreporter