Ausbau des IoT-Geschäfts HMD Global kooperiert mit Nokia und CGI

Autor: Ann-Marie Struck

Der finnische Hersteller HMD Global zeichnet zwei strategische Partnerschaften mit Nokia und dem IT-Beratungsunternehmen CGI. Mit der Zusammenarbeit erweitert HMD sein Angebot an IoT-Produkte für Unternehmenskunden.

Firmen zum Thema

Im Internet der Dinge werden physische und virtuelle Objekte miteinander vernetzt und arbeiten zusammen.
Im Internet der Dinge werden physische und virtuelle Objekte miteinander vernetzt und arbeiten zusammen.
(Bild: © your123 - stock.adobe.com)

Smart City und autonomes Fahren wird durch das Internet der Dinge (IoT) möglich und ist weltweit auf dem Vormarsch. Um das Marktpotenzial von IoT auszuschöpfen, verstärkt HMD Global diesen Geschäftsbereich. Dafür ist das finnische Unternehmen strategische Kooperationen mit dem Netzwerkausrüster Nokia sowie dem IT-Berater CGI eingegangen.

Durch die Partnerschaft ergänzt HMD Global die eigenen Konnektivitätslösungen für Unternehmen durch die Nokia-WING-Technologie. Nokia WING (Worldwide IoT Network Grid) ist ein Managed-Connectivity-Service, der es Betreibern und IoT-MVNOs ermöglicht, ihre Unternehmenskunden mit IoT-Konnektivität und -Management auf globaler Ebene zu unterstützen, das über alle Grenzen, Netzwerke und Anwendungsfälle hinweg funktioniert.

Zudem können Unternehmen über HMD Connect Pro bis zu zehntausende vernetzte Geräte über ein Managementportal verwalten. Durch die Integration erhalten Unternehmen Echtzeiteinblicke in den Status aller angeschlossenen Geräte und IoT-Assets und können ihre SIM-Karten verwalten.

Für die weitere Vermarktung der Lösungen wird CGI zuständig sein. Ab sofort bietet die IT-Beratung seinen Kunden die Unternehmensangebote von HMD Global an, einschließlich HMD Connect Pro, HMD Enable Pro und Nokia-Smartphones, als Teil des End-to-End-Lösungsportfolios an.

(ID:47470450)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin, Vogel IT-Medien