Viewsonic Viewboard IFP6532 Günstiges digitales Whiteboard für Klassenzimmer und Meetingraum

Autor: Klaus Länger

Das 65 Zoll große digitale Whiteboard Viewboard IFP6532 ist das erste Gerät aus der neuen IFP32-Serie von Viewsonic. Das 4K-Display mit Touch- und Stifterkennung kommt mit Android-Rechner und der myViewboard-Software des Herstellers.

Firmen zum Thema

Das digitale Whiteboard Viewsonic IFP6532 liefert bei einer Bilddiagonale von 65 Zoll die UHD-Auflösung mit 3.840 x 2.160 Pixel. Es bietet einen 20-Punkt-Touchscreen und Dual-Tip-Stiftunterstützung.
Das digitale Whiteboard Viewsonic IFP6532 liefert bei einer Bilddiagonale von 65 Zoll die UHD-Auflösung mit 3.840 x 2.160 Pixel. Es bietet einen 20-Punkt-Touchscreen und Dual-Tip-Stiftunterstützung.
(Bild: Viewsonic)

Die Schulen sind nach dem Ende der Ferien wieder in den Präsenzunterricht gegangen. Damit steigt der Bedarf nach digitalen Whiteboards, die ja über den DigitalPakt Schule gefördert werden. Viewsonic bringt mit der IFP32-Serie eine ganze Reihe relativ günstiger Geräte für Schulen, andere Bildungseinrichtungen und auch den Einsatz in Unternehmen auf den Markt.

Das erste Modell der Serie ist der 65-Zöller IFP6532 mit UHD-Auflösung und integriertem Android-Rechner für 1.429 Euro (UVP). Sein VA-Panel mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten und 10-Bit-Farbtiefe schafft eine Helligkeit von bis zu 350 cd/m² und einen statischen Kontrast von 4.000:1. Die Helligkeit wird mit Hilfe eines Umgebungslichtsensors automatisch geregelt. Zudem ist das Panel flimmerfrei und Low-Blue-Light zertifiziert.

Für die interaktive Bedienung verfügt der IFP6532 über einen 20-Punkt-Touchscreen mit IR-Sensoren und der gleichzeitigen Erkennung von zwei Stiften. So können mehrere Schüler gleichzeitig digitale Inhalten auf dem Display bearbeiten. Ein 4 mm dickes Schutzglas bewahrt das Gerät vor Kratzern oder anderen Beschädigungen. Unterhalb des Panels sind zwei 10-Watt-Lautsprecher für Multimediaanwendungen untergebracht.

Viewsonic hat im IFP6532 zwei 10-Watt-Lautsprecher eingebaut.
Viewsonic hat im IFP6532 zwei 10-Watt-Lautsprecher eingebaut.
(Bild: Viewsonic)

ARM-SoC und OPS-Slot

Im IFP6532 ist ein ARM-Rechner mit einem Cortex-A55-Quadcore-SOC, 2 GB RAM und 16 GB eMMC-Flash eingebaut, auf dem Android 9.0 als Betriebssystem läuft. Vorinstalliert ist die Whiteboard-App myViewboard for Android. Mehr Funktionen bietet die Software myViewboard for Windows, die auf einem Einschub-PC im OPS-Format oder einem extern angeschlossenen Rechner genutzt werden kann. Der 100-Mbit-LAN-Adapter und beide USB-Anschlüsse an der Front des Displays können von Android und dem OPS-Windows-Rechner genutzt werden. Für den Android-Rechner bietet Viewsonic ein WLAN-Modul mit Bluetooth als Zubehör, der neben dem Netzwerkzugriff kabellose Casting-Funktionen ermöglicht. Der Viewsonic IFP6532 ist laut Hersteller ab Oktober verfügbar.

(ID:47634907)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur