Grafikkarten für DirectX 10

Redakteur: Christian Träger

Der Launch von Windows Vista, der nächsten Betriebssystem-Generation von Microsoft, steht kurz bevor. Mit Vista wird DirectX 10, das Programmier-Interface für Multimedia-Hardware,

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Der Launch von Windows Vista, der nächsten Betriebssystem-Generation von Microsoft, steht kurz bevor. Mit Vista wird DirectX 10, das Programmier-Interface für Multimedia-Hardware, auf den Rechnern Einzug halten. Noch vor dem Launch von Vista präsentiert Nvidia nun nach eigenen Angaben die ersten Grafik-Prozessoren, die bereits DirectX 10 unterstützen. Diese finden sich in den Grafikkarten der Geforce-8-Reihe und in den Prozessoren der Nforce 680i SLI wieder. Zu den wichtigsten Features zählt eine neue Unified-Shader-Architektur, deren Leistung bei Fließkomma-Berechnungen für noch mehr Performance bei Spielen sorgen soll. Die „Quantum-Effects-Physics-Technologie“ ermöglicht darüber hinaus noch realistischere visuelle Effekte und Grafiken. Gleichzeitig bietet 16-faches Anti-Aliasing besonders scharfe Bilder. Aufgrund der Zusammenarbeit Nvidias mit Spieleentwicklern wird es schon bald die ersten Spiele mit DirectX-10-Unterstützung geben, die mit den Karten der Geforce-8-Reihe ihr ganzes Potenzial zeigen können. Erste Karten sind zum Beispiel von Asus erhältlich. Nach Herstellerangaben erreicht die EN8800-GTX/HTDP/768M, die 649 Euro (UVP) kostet, über 10 000 Punkte im 3DMark06. Daneben bietet Asus die EN8800GTS/HTDP/640M für 499 Euro (UVP) an. Ebenfalls zwei Modelle der Geforce 8800 haben die beiden Unternehmen Xpertvision und PNY im Programm, deren Einstiegspreise bei 449 Euro (UVP) liegen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2000851)