Suchen

Kunterbunter Monitor-Frühlingsstrauß Erste Office-Initiative: Displays von Acer, Benq, LG und Philips

Redakteur: Erwin Goßner

Die Hersteller von Flachbildschirmen sorgen für Abwechslung auf den Schreibtischen. Das Spezialisten-Quartett Acer, Benq, LG und Philips hat etliche Modelle für den Office Einsatz neu im Programm, darunter einen Trendsetter-Display von Acer im ultra-breiten 21:9-Format.

Firmen zum Thema

Der Frühling kann kommen: dazu gibt's brandneue Displays von Acer, Benq, LG und Philips für den Office-Einsatz.
Der Frühling kann kommen: dazu gibt's brandneue Displays von Acer, Benq, LG und Philips für den Office-Einsatz.
(Bild: Acer - BenQ - Philips)

Qualitativ hochwertige und zunehmend große Bildschirme halten Einzug ins Büro – ein Trend, dem aufgrund immer längerer, intensiver Bildschirmarbeit der Menschen uneingeschränkt Beachtung geschenkt werden sollte. Neben hoher Bildqualität für eine ermüdungsfreie und ausgenschonende Darstellung sollte daher auch auf ergonomische Aspekte wie zum Beispiel automatische Helligkeitsanpassung oder Höhenverstellbarkeit geachtet werden.

Die jüngsten Display-Neuheiten stammen von den Acer, Benq, LG und Philips. Mit ihren Produkten adressieren die Hersteller in erster Linie gewerbliche Anwender im klassischen Office-Umfeld. Abhängig von Anbieter, Baureihe und Modell gibt es jedoch ein breites Auswahlspektrum, angefangen von Display-Größe und eingesetztem Panel, über Signaleingänge bis hin zu Auflösung und Seitenverhältnis.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Business-Profi von Benq

Für den Business-Einsatz konzipiert ist das 24-Zoll-Display BL2411PT von Benq, dessen IPS-Panel mit 1.920 x 1.200 Bildpunkten Auflösung (WUXGA) arbeitet. Das Panel im 16:10-Format liefert 300 Candela pro Quadratmeter Helligkeit und erreicht Kontrastwerte von 20 Millionen zu 1 (dynamisch). Das jüngste Display der BL-Serie lässt sich um 130 Millimeter in der Höhe verstellen und integriert die Pivot-Funktion für die Drehung ins Hochformat.

Die Leistungsaufnahme des Monitors beträgt 23 beziehungsweise 0,3 Watt bei Betrieb und Stand-by. Integrierte Sensoren sorgen für eine weitere Energieersparnis: Eye Protect passt die Bildhelligkeit automatisch an das Umgebungslicht an und Eco schaltet den Monitor automatisch in den Stand-by-Modus, wenn sich der User vom Bildschirm entfernt. Das Display ist nach Energy Star 5.2, EPEAT-Silver und TCO 6.0 zertifiziert.

Der empfohlene Verkaufspreis des BL2411PT, der über D-Sub, DVI-D oder Display Port angesteuert werden kann, beträgt 299 Euro. Der Marktstart erfolgt laut Benq ab Mitte April.

Auf den nächsten Seiten erhalten Sie Informationen über die Displays von Acer, LG und Philips.

(ID:39037100)