Kunterbunter Monitor-Frühlingsstrauß

Erste Office-Initiative: Displays von Acer, Benq, LG und Philips

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Office-Serie von LG

Aus insgesamt vierzehn unterschiedlichen Modellvarianten soll die neue Display-Serie EB23 bestehen, die ausnahmslos das 16:10-Format besitzen. Laut LG beinhaltet das Angebot Modelle mit TN- und IPS-Panel sowie Bildschirmdiagonalen von 22 Zoll mit 1.680 x 1.050 und 24 Zoll mit 1.920 x 1.200 Bildpunkten Auflösung. Alle Geräte sind in Schwarz oder Weiß erhältlich und besitzen serienmäßig einen höhenverstellbarer Dreh- und Neige-Fuß zur Standardausstattung, der auch die Pivot-Funktion integriert.

Der Monitor 22EB23P und die in 22 sowie 24 Zoll erhältlichen Modell 23EBPY sind gekennzeichnet durch Reaktionszeiten von fünf Millisekunden und einem Kontrast von 1.000:1 (statisch). Als Signaleingang stehen jeweils DVI und VGA zur Verfügung, beim EB23PY sind darüber hinaus zwei USB 2.0-Ports sowie ein Display Port und Kopfhöreranschluss vorhanden. Alle Modelle erfüllen die Vorgaben von Energy Star 6.0.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Die Modelle der Serien EB23PM und EB23PT sind mit einem AH-IPS-Panel (Advanced High Performance In Plane Switching) ausgestattet, das mit 300 Candela und 178 Grad mehr Helligkeit und größere Blickwinkel als ein TN-Panel bietet. Bei den Geräten dieser Baureihen ist das Netzteil integriert und der Monitor ausgeschaltet komplett vom Stromnetz getrennt.

Zum Zeitpunkt der Auslieferung an den Handel und zu den Gerätepreisen macht LG derzeit noch keine Angaben.

Auf den nächsten Seiten erhalten Sie Informationen über die Displays von Philips.

(ID:39037100)