Kunterbunter Monitor-Frühlingsstrauß

Erste Office-Initiative: Displays von Acer, Benq, LG und Philips

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Acer stellt B6 und V6 vor

Im Mai geht Acer mit den Display-Serien B6 und V6 an den Start, die ebenfalls in erster Line für den Einsatz im Büro konzipiert sind. Dabei sollen die B6-Modelle durch hohe Bildqualität und Energieeffizienz zu maximaler Arbeitsproduktivität beitragen, während V6 laut Acer für Langlebigkeit sowie Multimedia- und Video-Tauglichkeit steht.

Die Displays sind in sechs Panel-Größen von 19 bis 29 Zoll erhältlich, die mit Ausnahme des größten Modells mit Full-HD-Auflösung darstellen. Der 29-Zoll-Monitor B296CL arbeitet mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten, die ein Seitenverhältnis von 21:9 ergibt und dadurch mehr Raum für Multitasking bietet.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Das Leistungsvermögen und die Ausstattung der Displays variieren abhängig von Modell und Baureihe. Auf den Datenblättern stehen dabei Kontrastwerte von maximal 1.000.000:1 (dynamisch) und Reaktionszeiten von bis zu fünf Millisekunden. Die Geräte sind teilweise mit Display Port und vier optionalen USB 3.0-Ports bestückt, von denen einer auch im Off-Modus externe Geräte mit Ladespannung versorgt. Die Bildschirme der B6-Serie lassen sich um 150 Millimeter in der Höhe verstellen und um 90 Grad in das Hochformat drehen (Pivot-Funktion). Alle Displays erfüllen die Richtlinien von Energy Star 6.0, EPEAT-Gold sowie TCO 6.0.

Die Displays sind ab Mai bei den autorisierten Acer-Distributionspartnern Also, Api, Ingram Micro, Systeam und Tech Data erhältlich. Die unverbindlich empfohlenen Endkundenpreisen beginnen bei 159 Euro (B6-Serie) und 119 Euro (V6-Serie).

Auf den nächsten Seiten erhalten Sie Informationen über die Displays von LG und Philips.

(ID:39037100)