Aktueller Channel Fokus:

IT-Security

Business Scout: Enterprise Content Management

ECM für Jedermann

11.11.2008 | Redakteur: Philipp Ilsemann

Nscale 6 von Ceyoniq wurde mit Service Pack 1 um eine Reihe von Suchfunktionen erweitert.
Nscale 6 von Ceyoniq wurde mit Service Pack 1 um eine Reihe von Suchfunktionen erweitert.

Egal ob Mittelständler die Rechnungserfassung automatisieren oder Konzerne den größtmöglichen Geschäftsnutzen aus Dokumenten ziehen wollen, ECM ist gefragt.

Noch herrscht ein großer Nachholbedarf, was ECM-Lösungen in Unternehmen betrifft. Das ergab eine von EMC in Auftrag gegebene Studie der Economist Intelligence Unit (EIU). Knapp zwei Drittel der 192 weltweit befragten Geschäftsführer gaben dabei an, keine formelle Information-Governance-Strategie in ihrer Firma implementiert zu haben. 60 Prozent sagten in der Umfrage sogar, ihr Unternehmen sei nicht in der Lage, geschäftlichen Nutzen aus seinen Informationen zu ziehen. Genau hier setzen die Lösungen der verschiedenen ECM-Anbieter an.

XML für Web 2.0

Brandneu ist die Version 6.5 der Documentum-ECM-Suite. Hersteller EMC hat die Plattform um neue Clients erweitert. Dazu zählt auch ein Editor zum Erstellen von Web-2.0-Inhalten. Zudem gehört eine durchgängige XML-Unterstützung zu den neuen Features, für die das Datenbank-Managementsystem Xhive sorgt.

eMail-Archivierung

Auch die rechtssichere eMail-Archivierung ist ein Teil von Enterprise Content Management. Daher hat Oracle das Universal Online Archive um den eMail-Archive-Service erweitert. Der Dienst unterstützt Microsoft Exchange, Lotus Notes von IBM sowie Mail-Programme, die auf SMTP basieren. Das Backend der Lösung bildet eine Oracle-Datenbank. Die Kommunikation der Anwendungen untereinander erfolgt über die Fusion-Middleware des Herstellers. Die Lösung ist eindeutig im High-End angesiedelt, liegen doch die Preise alleine für den Archive-Service bei 40.000 US-Dollar pro Prozessor plus 50 Dollar pro Nutzer. Das Universal Online Archive kostet 75.000 Dollar pro CPU und 20 Dollar je User.

An kleine und mittelständische Unternehmen wendet sich dagegen Elo mit dem Doc Xtractor II, den der Stuttgarter ECM-Anbieter Ende Oktober vorgestellt hat. Das Modul zur Compliance-konformen Klassifizierung und Rechnungseingangsbearbeitung wird als vorkonfigurierte Lösung angeboten. Beim User-Interface wurde besonders auf die Nutzerfreundlichkeit geachtet. Ein besonderes Feature des Produkts: Auch ohne Lernmenge kann die Klassifizierungssoftware nach Herstellerangaben sofort nach der Installation hohe Extraktionsraten sicherstellen. Das Preismodell hat Elo so gestaffelt, dass kleine Unternehmen bereits ab einer Menge von 30 bis 50 erfassten Rechnungen pro Tag einen Return on Investment erzielen können.

Weitere ECM-Lösungen für mittelständische Unternehmen finden Sie auf der nächsten Seite.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2017510 / Technologien & Lösungen)