Technology Solution Center eröffnet, Web-Portal runderneuert DNS Reseller Forum machte IT-Infrastruktur lebendig

Redakteur: Regina Böckle

Besser hätte das Klima für eine dem Thema Green-IT gewidmete Partnermesse nicht sein können: Unter strahlend blauem Himmel und bei hochsommerlichen Temperaturen trafen sich über 30 Hersteller- und mehr als 800 Resellerpartner in Fürstenfeldbruck, um alle Aspekte der IT-Infrastruktur auszuleuchten. Das Spektrum reichte von Storage, Networking, Security über Application Delivery und Virtualisierung bis hin zu Management-Lösungen. DNS hatte darüber hinaus noch einige Überraschungen im Gepäck.

Firmen zum Thema

Das Kloster Fürstenfeldbruck bildete den idyllischen Rahmen für das DNS Reseller Forum 2008.
Das Kloster Fürstenfeldbruck bildete den idyllischen Rahmen für das DNS Reseller Forum 2008.
( Archiv: Vogel Business Media )

Meet, Connect, Celebrate – dieses Motto lockte über 800 Partner nach Fürstenfeldbruck auf das DNS Reseller Forum 2008. »Der Zuspruch war noch größer, als wir erwartet hatten«, freute sich Geschäftsführer William Geens. Die Veranstaltung erwies sich als gelungene Mischung aus Branchentreff, Informations-Plattform und – vor allem während der Live-Übertragung des Fußball-EM-Spiels zwischen Deutschland gegen Portugal – Open-Air-Party.

Zur Premieren-Feier anderer Art waren die Gäste des Fachhandels-Forums allerdings schon tagsüber geladen, stand doch die offizielle Eröffnung des »Technology Solution Centers« ebenfalls auf dem Programm. Ein Shuttle-Service brachte interessierte Reseller in den nur wenige Kilometer entfernten DNS-Firmensitz. In diesem Labor können Fachhandelspartner mit ihren Kunden vor Ort oder auch per gesichertem Fernzugriff unterschiedliche Komplettlösungen testen: beispielsweise Lösungen zur Storage-Virtualisierung und Datendeduplizierung mit IBM SAN Volume Controller und Netapp, Server-Virtualisierung mit VMware auf Sun-Systemen, Datenmigration im laufenden Betrieb mit IBM Softek, aber auch End-to-End-Virtualisierung mit dem kompletten Citrix-Portfolio.

Bildergalerie

Doch damit nicht genug. DNS selbst hat mit dem Solution-Center noch einige Pläne: »Wir werden hier mit Herstellern und Partnern in den nächsten 18 Monaten gemeinsam testen, wie die umweltfreundlichste und ökonomisch sinnvollste Infrastrukturlösung aussieht. Das heißt, in welcher Lösungs-Kombination wir den geringsten Stromverbrauch, die geringsten Emissionen bei höchster Verfügbarkeit erreichen können«, so Geens. Es war daher nur konsequent, dass auch die Energy-Star-Kommission als Aussteller auf der Messe vertreten war. Zudem arbeitet DNS bereits eng mit dem TÜV Rheinland zusammen, der momentan die Messkriterien für die ökologische Qualität einer IT-Lösung ermittelt. »Für Fachhandelspartner wird die Frage danach bei künftigen Ausschreibungen sicherlich ein Thema sein. Wir können sie hier schon heute gezielt unterstützen«, fügt der Geschäftsführer hinzu.

Dem Klimaschutz-Gedanken verpflichtet hat der Distributor vorsorglich Emissions-Scheine im Wert von 5.000 Euro gekauft, um die Veranstaltung klimaneutral durchführen zu können. Welchen CO2-Ausstoß der Event verursachen wird, haben im Vorfeld die Klimaschutz-Spezialisten von Climate Partner errechnet.

Zuwachs in allen Bereichen

Pünktlich zum Messestart wanderten außerdem noch zusätzliche Produkte ins Technology Solution Center, denn der Distributionsvertrag über die IBM-Kassen- und Kiosksysteme trat an diesem Tag in Kraft. Wenige Tage zuvor war außerdem IBMs komplette Software-Sparte, inklusive den rund 380 Tivoli-Produkten ins Portfolio, und damit gleichzeitig ins Solution Center, gewandert. Und auch im Bereich Virtualisierung hatte DNS Anfang Juni noch einmal aufgelegt: (siehe nächste Seite)

(ID:2013548)