Quadratisch, transparent und Platz sparend Digital-Signage-Lösungen von Samsung und Sony

Redakteur: Erwin Goßner

Aus Japan und Südkorea stammen die jüngsten Produktneuheiten aus dem Bereich Large Format Displays. Jede der drei Bildschirm-Entwicklungen stellt für sich eine interessante Lösung für das stark wachsende Marktsegment Digital Signage dar.

Firmen zum Thema

Quadratisch, praktisch und gut: das Samsung Square Display Syncmaster UD22B LED.
Quadratisch, praktisch und gut: das Samsung Square Display Syncmaster UD22B LED.
(Samsung)

Ihren ersten Auftritt vor Fachpublikum hatten die Large Format Displays der S-Serie von Sony sowie die Public Displays der Syncmaster-Baureihe „Square“ und „Transparent“ von Samsung bereits im Januar dieses Jahres auf der ISE (Integrated Systems Europe) in Amsterdam.

Nach einem zweiten Messe-Intermezzo auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin im September bringt Samsung die beiden Syncmaster-Modelle, bei denen der Name gleichzeitig Programm ist, noch im Oktober in den Handel. Sony möchte mit der Auslieferung der drei S-Serie-Modelle im Dezember 2012 beginnen.

Bildergalerie

Das Quadrat neu erfunden

Das Square Display Syncmaster UD22B LED besitzt eine quadratische Bildfläche. Dadurch soll es im Unterschied zu herkömmlichen Displays mit 4:3- oder 16:9-Format ein breiteres Konfigurations- und Einsatzspektrum bieten. So können laut Samsung bis zu 100 dieser Displays mit 22-Zoll-Panel, die im Matrix-Verbund einen insgesamt 5,5 Millimeter breiten Rahmen aufweisen, beliebig neben- und übereinander angeordnet werden. Horizontal und vertikal liegt das Limit bei jeweils zehn Geräten. Beim Einsatz als Werbetafel oder Video-Wand seien der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt und „visuelle Erlebnisse“ garantiert.

Das Display arbeitet mit Energie sparender Direkt-LED-Hintergrundbeleuchtung und einer Auflösung von 960 x 960 Bildpunkten. Ein integrierter Sensor, der die Lichtstärke an die Umgebung anpasst, trägt ebenfalls zum Stromsparen bei. Helligkeit und Kontrast gibt Samsung mit 450 Candela pro Quadratmeter beziehungsweise 4.000:1 an. Zur Signaleinspeisung stehen ein DisplayPort sowie HDMI und DVI-D in jeweils zweifacher Ausführung zur Verfügung. Die Bedienung des Displays erfolgt über die Softwarelösung MagicInfo. Der empfohlene Verkaufspreis des Square Display Syncmaster UD22B LED beträgt 2.949 Euro.

Transparenz ist Trumpf

Dass Innovation seinen Preis hat, zeigt sich auch beim Transparent Display Syncmaster NL22B LED. Das Produkt, bei dem es sich um eine rund 38 Zentimeter tiefe Hightech-Vitrine mit lichtdurchlässiger LCD-Front handelt, ist mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 3.899 gelistet. Die Transparenz des Panels beträgt 15 Prozent, was laut Samsung etwa dem Dreifachen von Mitbewerber-Produkten entspricht. Die LCD-Oberfläche arbeitet mit einer Auflösung von 1.680 x 1.050 Bildpunkten, 165 Candela Helligkeit und einem Kontrast von 500:1.

Durch eine integrierte AMD-Rechner- und Grafikeinheit, Windows Embedded Standard 7als Betriebssystem sowie zwei Gigabyte RAM und 32 Gigabyte-SSD kann das transparente Display auch als vollwertige Stand-alone-Lösung eingesetzt werden. Das All-in-One-Showcase besitzt je zwei USB-Ports für 2.0- beziehungsweise 3.0-Verbindungen sowie ein Netzwerk-Interface. Die Technik und die Exponate werden durch Sicherheitsglas geschützt. Im Lieferumfang des Transparent Display Syncmaster NL22B LED ist eine Fernbedienung enthalten.

Auf der nächsten Seite erhalten Sie Informationen über die neuen Public Displays der S-Serie von Sony.

(ID:36256710)