Flexibel, schnell, skalierbar Der Arbeitsplatz kommt aus der Cloud

Autor: Ann-Marie Struck

Mobiles und vernetztes Arbeiten ist eine Entwicklung, an der heutzutage kein Unternehmen mehr vorbeikommt. Ermöglicht wird der moderne Arbeitsplatz durch Kommunikations- und Kollaborations-Tools. Dabei hat die Bereitstellung aus der Cloud eine entscheidende Rolle.

Firmen zum Thema

Viele Unternehmen beziehen die Kommunikationsmittel für den modernen Arbeitsplatz aus der Cloud.
Viele Unternehmen beziehen die Kommunikationsmittel für den modernen Arbeitsplatz aus der Cloud.
(Bild: apinan - stock.adobe.com)

Wir lesen E-Mails unterwegs auf dem Smartphone, chatten mit den Kollegen und bearbeiten ein Gruppendokument – moderne Arbeitsweisen gehören zum Alltag. Immer mehr Mitarbeiter greifen mobil oder von zuhause aus auf Informationen oder geschäftliche Anwendungen zu. Dadurch sind sie nicht nur produktiver und flexibler, sondern können Berufs- und Privatleben besser miteinander verbinden. Die Voraussetzung für den modernen Arbeitsplatz sind Kommunikations- und Kollaborationslösungen (UCC).

Und Unified Communications (UC) setzt heute auf die Cloud. Dadurch sterben die in Unternehmen installierten Lösungen allmählich aus, wie Christian Malzacher, Business Manager Modern Workplace bei Bechtle, berichtet: „Aktuell sehen wir noch viele hybride Szenarien, in denen On Premises als zweites Silo für bestimmte Anforderungen weiterbesteht. Die wachsende Erfahrung mit der Cloud-Nutzung wird mittelfristig aber dazu führen, dass Unternehmen sich gegen diese Komplexität und für reine Cloud-Modelle entscheiden.“

Christian Malzacher, Business Manager Modern Workplace bei Bechtle
Christian Malzacher, Business Manager Modern Workplace bei Bechtle
(Bild: Bechtle)

Somit verschiebt sich auch der Markt zunehmend in Richtung cloud-basierter Services. Das Schlagwort ist hier: Unified Communications as a Service (UCaaS). Denn viele Unternehmen beziehen Kommunikationsdienste wie Internet-Telefonie, E-Mails, Instant Messaging oder Conferencing zur Miete aus der Datenwolke. „Kunden können sowohl Collaboration- als auch umfassende Workplace-Lösungen aus der Cloud schnell und einfach beziehen“, so Malzacher weiter. „Dazu bietet die Cloud eine Skalierbarkeit, die den unternehmerischen Anforderungen in puncto Flexibilität entgegenkommt wie niemals zuvor.“

UCaaS überzeugt

Und die Vorteile von UCaaS liegen auf der Hand. „Ein Unternehmen kann sehr schnell und flexibel ohne große Infrastruktur Investments mit einer cloudbasierten Lösung starten“, erläutert Andreas Knols, Business Development Manager Managed & Cloud Services bei Netgo. „Gerade bei kurzfristigem Bedarf kann die Cloud ihre Stärken in der Bereitstellung und Flexibilität voll ausspielen, wenn zum Beispiel sehr viele Remote-Arbeitsplätze für Homeoffice-Plätze benötigt werden.“ Indes ist die Schnelligkeit in der Bereitstellung Knols zufolge nur ein Punkt, der für den Workplace aus der Cloud spricht. Flexibilität bei den Kosten durch passende und mischbare Modelle sowie die weltweite Nutzbarkeit, die es erlaubt, Vertriebs- oder Produktionsstandorte auf mehreren Kontinenten miteinander zu verbinden, sind weitere Vorzüge.

Andreas Knols, Business Development Manager Managed & Cloud Services bei Netgo
Andreas Knols, Business Development Manager Managed & Cloud Services bei Netgo
(Bild: Netgo)

Außerdem können Anwender von überall auf die Services aus der Cloud zugreifen, sofern Internet vorhanden ist. Darüber hinaus werden die Kommunikationskanäle auf einer Plattform zusammengeführt und können sicher gemanagt werden. Mit UCaaS können Software-Updates einfach und zentralisiert in bestehende Geschäftsprozesse integriert werden, wodurch sich die Reaktionszeit in Unternehmen verkürzt. Hierdurch werden Kosten und Personalaufwand weiter eingespart und standortübergreifendes Arbeiten unterstützt. Des Weiteren sollen Medienbrüche zwischen Telefonie, Instant Messaging, Video, Serverzugriff und File Sharing verhindert werden. „Nicht zu vergessen, dass fortlaufend neue Features hinzukommen, die quasi in Echtzeit bereitstehen“, ergänzt Malzacher die Liste.

Chancen für den Fachhandel

Greifen Unternehmen auf UCaaS zurück, haben sie die Möglichkeit, schneller und flexibler neue UC-Tools zu implementieren und bereitzustellen, wodurch Investitions- sowie Betriebskosten reduziert werden. Doch neben den Vorteilen ergeben sich auch Schwierigkeiten wie der Schutz vor neuen Sicherheitsbedrohungen.

Hier kommt der Fachhandel, insbesondere MSPs, ins Spiel. „Das Systemhaus ist hier als Lösungspartner und Integrator für den Kunden gefordert, der mit seinem Knowhow hilft, die technische Komplexität zu meistern und die Lösung an die Kundenbedürfnisse anzupassen. Darüber hinaus bietet ein gutes Systemhaus auch den anschließenden Betrieb der Lösung als Managed Service an und berät den Kunden dauerhaft, um wirklich alle Vorteile aus der sich ständig erweiternden Cloud-Lösung zu ziehen“, erklärt Knols.

(ID:47501972)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin, Vogel IT-Medien