Datenmanagement Datacore stellt neuen Objektspeicher vor

Autor: Julia Mutzbauer

Die Digitale Transformation stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen, da immer mehr Daten verarbeitet werden müssen. Datacore bietet dazu eine neue Objektspeicherlösung an, die die Verwaltung von großen Datenmengen erleichtern soll.

Firmen zum Thema

Mit Swarm bietet Datacore eine lokale Objektspeicherlösung, die die Verwaltung, Speicherung und den Schutz schnell wachsender Datenmengen stark vereinfachen soll.
Mit Swarm bietet Datacore eine lokale Objektspeicherlösung, die die Verwaltung, Speicherung und den Schutz schnell wachsender Datenmengen stark vereinfachen soll.
(© deepagopi2011 – stock.adobe.com)

Neue Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) und Internet of Things (IoT) benötigen erheblich mehr Kapazität, Flexibilität und Leistung, als herkömmliche Netzwerkspeicherlösungen bieten können. Doch in der Regel ist das Budget für neue Speicherlösungen eher gering. „IT-Abteilungen müssen anfangen, ihren Primärspeicher zu entlasten und so Kosten einzusparen. Hierzu benötigen sie intelligente Lösungswege, die es ermöglichen, das Datenwachstum zu bewältigen. Objektspeicher zeigen hierbei mit Abstand die besten Erfolgsaussichten“, erklärt der Storage-Anbieter Datacore dazu.

Mit Datacore Swarm soll die Verwaltung, Speicherung und der Schutz schnell wachsender Datenmengen erleichtert werden. Dabei handelt es sich um eine anpassungsfähige Objektspeicherplattform mit vollständiger Mandantenfähigkeit. Laut Hersteller ermöglicht die Plattform einen einfachen Zugriff auf die Daten von beliebigen Anwendungen, Geräten oder Endbenutzern über sichere HTTP-Verbindungen. Die Installation kann für mehrere Verzeichnisdienste abgeschottet zueinander bereitgestellt werden. So können in jeder Domäne unterschiedliche Datentöpfe (sogenannte Buckets) angelegt werden, die die Messung, Zuteilung und Abrechnung von Quoten und Ressourcenmanagement ermöglichen.

Nach den Angaben des Herstellers ist die Speicherlösung so flexibel, dass Benutzer Sicherheitsrichtlinien, Zugangskontrolllisten und Kapazitäten auf Domänen-, Datenträger- und Objektebene festlegen können. Zusätzlich kann die SDS-Lösung (Software-Defined Storage) Standard x86 Server unterschiedlicher Hersteller in einen Objektspeicher umwandeln.

Channel bleibt im Fokus

Mit Datacore Swarm will der Storage-Experte die Beziehung zwischen dem Unternehmen und dem Channel weiter ausbauen. So können Unternehmenspartner direkt mit dem Vertrieb des Objektspeichers starten und weiterhin so arbeiten, wie sie es gewohnt sind. Alle bestehenden Zertifizierungen bleiben erhalten. Das Partnerprogramm ist dreistufig und gilt für alle Produktgruppen. Reseller können sich als Certified Business Partner, Silver Solution Provider oder Gold Solution Provider zertifizieren und haben schon ab der niedrigsten Stufe Zugang zu Vergünstigungen, technische und vertriebliche Unterstützung durch einen persönlichen Ansprechpartner, sowie die Möglichkeit gemeinsam Marketingaktionen durchzuführen.

Neben der Objektspeicherlösung bietet der Hersteller auch Software für Block- und Datenspeicher an.

(ID:47490120)

Über den Autor

 Julia Mutzbauer

Julia Mutzbauer

Redaktion, eGovernment Computing