UCC mit Display vereint Ctouch launcht Collaboration-Lösung für Touchscreens

Autor: Ann-Marie Struck

In Unternehmen kommen derzeit eine Vielzahl an UCC-Lösungen zum Einsatz. Mit „Ctouch For Teams Go“ präsentiert der Display-Hersteller Ctouch eine übergreifende Collaboration-Lösung mit der Anwender zentral über eine Plattform auf alle Tools zugreifen können.

Firmen zum Thema

Mit „Ctouch for Teams Go“ können Anwender in Besprechungsräumen über ein Touchscreen die benötigte UCC-App öffnen.
Mit „Ctouch for Teams Go“ können Anwender in Besprechungsräumen über ein Touchscreen die benötigte UCC-App öffnen.
(Bild: Marijke Krekels)

Das interne Meeting über Teams, die Konferenz mit dem Kunden über Zoom und das nächste Gespräch über Google Meet – in vielen Unternehmen kommen eine Vielzahl an Lösungen für die Videokollaboration zum Einsatz. Der Display-Hersteller Ctouch bringt nun eine Plattform „For Teams Go“ auf den Markt, die es Unternehmen ermöglicht, mehrere Tools für die Zusammenarbeit auf einem einzigen Touchscreen zu verwenden.

So funktioniert „Ctouch for Teams Go“: einfach auf den Touchscreen tippen und die gerade benötigte Meeting-Lösung verwenden.
So funktioniert „Ctouch for Teams Go“: einfach auf den Touchscreen tippen und die gerade benötigte Meeting-Lösung verwenden.
(Bild: Marijke Krekels)

Der Anwender kann die gewünschte App direkt über die Whiteboard-Oberfläche des Ctouch-Bildschirms aktivieren und darauf zugegreifen. Das soll ohne externe Geräte funktionieren. Neben Teams, Zoom, Google Meet oder Pexip werden auch viele weitere Collaboration-Tools wie Miro, Monday und Jira unterstützt. Zudem sollen weitere Tools einfach in die „Ctouch For Teams Go“-Plattform hinzugefügt werden können.

Darüber hinaus hat Ctouch Änderungen an der Whiteboarding- und Screensharing-Plattform „Voila“ vorgenommen. Auf Benutzerebene unterstützt das Ctouch-Whiteboard jetzt neue Funktionen wie Undo- und Redo-Funktionen sowie einen virtuellen Laserpointer. Außerdem wurde auch die Geräte- und Netzwerksicherheit durch das Hinzufügen von Protokollen für die Datenspeicherung, Authentifizierung und den Fernzugriff verbessert. Des Weiteren verfügt „For Teams Go“ über Sicherheitstools wie Windows Defender und Windows Firewall.

(ID:47372526)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin, Vogel IT-Medien