Ingram-Tochter wird in DACH aktiv CloudBlue: Startup auf den Schultern eines Riesen

Redakteur: Michael Hase

CloudBlue, eine Tochter von Ingram Micro, entwickelt Automatisierungs-Software, die der Distributor in seinem Cloud Marketplace einsetzt. Seit April vertreibt das Unternehmen die Technologie aktiv im deutschsprachigen Raum. Zielmarkt sind Managed Service Provider.

Firmen zum Thema

Das Startup Cloudblue kann auf die Unterstützung seiner Muttergesellschaft Ingram Micro zählen.
Das Startup Cloudblue kann auf die Unterstützung seiner Muttergesellschaft Ingram Micro zählen.
(Bild: Adrian Hillman-stock.adobe.com)

Vertriebsleute von Startups brauchen einen langen Atem. Oft klopfen sie vergeblich bei potenziellen Kunden an, ehe sie einen Termin bekommen. Bei Tom Schröder, Head of DACH bei CloudBlue, verhält es sich anders. Das Unternehmen, bei dem der Channel-Profi seit April arbeitet, wurde zwar erst vor gut drei Jahren gegründet. Doch mit dem Broadliner Ingram Micro hat es eine prominente Muttergesellschaft. Deswegen öffnen sich für Schröder relativ schnell Türen, selbst bei großen Systemhäusern und Service Providern. „Wir stehen auf den Schultern eines Riesen“, sagt er.

Tom Schröder, Head of DACH bei CloudBlue, sieht die Subskriptionsökonomie an Fahrt aufnehmen.
Tom Schröder, Head of DACH bei CloudBlue, sieht die Subskriptionsökonomie an Fahrt aufnehmen.
(Bild: CloudBlue)

Ein Selbstläufer ist das Portfolio von CloudBlue trotzdem nicht. Dazu sind die Produkte zu mächtig, komplex und haben ­ihren Preis. Bei dem Unternehmen handelt es sich um eine eigenständige Software-­Division, in der Ingram Micro im Mai 2018 die Assets aus sechs Akquisitionen ­zusammenführte, darunter die Odin Automation Platform und die Ensim Automation Suite. Im Kern vertreibt CloudBlue eine Cloud-Commerce-Plattform und erbringt Dienstleistungen rund um die Technologie, auf der auch der Cloud Marketplace des Distributors basiert.

MSPs im Fokus

Zur Kernklientel des Anbieters gehören Managed Service Provider, die neben selbstproduzierten Diensten auch Services mehrerer SaaS-Anbieter vertreiben. Die CloudBlue-Technologie versetzt sie in die Lage, digitale Marktplätze aufzubauen, auf denen ihre Endkunden unter den Angeboten auswählen und sie in einem weitgehend automatisierten Prozess – von der Bestellung über die Provisionierung bis zur Abrechnung – beziehen können.

Zugleich automatisiert die Plattform den Beschaffungsprozess für die Provider. Im Prinzip könnten sie dafür auch den Cloud-Marktplatz von Ingram Micro nutzen und ihren Shop daran anbinden. Die CloudBlue-Plattform bietet ihnen aber mehr Freiheit, was die Einkaufsmöglichkeiten angeht, und schränkt sie nicht auf das Ingram-Portfolio ein. So können sie Services direkt bei Anbietern, auf Hyperscaler-Marktplätzen oder bei anderen Distributoren beziehen.

Der Cloud-Commerce-Spezialist vereinfacht aber nicht nur Prozesse mit Hilfe von Software, sondern entlastet seine Kunden auch beim Lizenz-Handling. Im Hintergrund wickelt er die vertraglichen Modalitäten, etwa zu Nutzungsbedingungen oder Laufzeiten, mit Anbietern ab. So sind über die Plattform weit mehr als 200 Cloud-Dienste verfügbar, die Service Provider mit wenigen Klicks in ihr Angebot integrieren können. Dabei muss der Bezugsweg, wie gesagt, nicht zwingend über einen bestimmten Distributor führen. „Wir adressieren große Unternehmen im Channel, und die arbeiten nicht nur mit Ingram Micro zusammen“, erläutert Schröder. „Exklusivität wäre eher hinderlich. Demzufolge würde sich CloudBlue schwertun, die Plattform im Markt zu platzieren, wenn es Kunden nicht möglich wäre, Services auch über andere Distributoren zu beziehen.

Offensive in der DACH-Region

Jetzt möchte CloudBlue das Geschäft in der DACH-Region forcieren. Dazu hat das Software-Unternehmen den früheren Serviceware- und Symantec-Manager Schröder verpflichtet, der gerade ein Vertriebsteam aufbaut. Seine Zielgruppe sind größere MSPs und ISVs. Neue Kunden unterstützt der Anbieter umfassend bei der Implementierung. Dank einer auf ihr Geschäftsmodell abgestimmten Go-to-Market-Beratung könnten sie „innerhalb von drei bis sechs Monaten einen Marktplatz für den vollautomatisierten digitalen Betrieb aufziehen“, versichert der Diplomkaufmann und Wirtschaftsinformatiker.

Service Provider sind nach seiner Überzeugung zunehmend auf einen solchen automatisierten Vertrieb angewiesen. Denn das Kaufverhalten von Endkunden verändere sich rasant, und das nicht nur im ­Consumer-Segment. „Die Subskriptionsökonomie nimmt eine immer stärkere ­Bedeutung ein“, so Schröder weiter. „Dieser Trend hat schon seit längerem auch den B2B-IT-Vertrieb erreicht.“ Durch die Nutzung von CloudBlue sei es ihnen möglich, auf die sich ändernden Kundenbedürfnisse einzugehen, während sie gleichzeitig ihren internen Aufwand minimieren.

Optionen bei der Bereitstellung

Bei der Bereitstellung der Plattform gibt es unterschiedliche Varianten. So können Provider sie entweder als SaaS-Angebot nutzen oder On Premises bei sich implementieren. Darüber hinaus ist auch der Betrieb auf einer IaaS-Plattform möglich. Die zweite Option ermöglicht es den Kunden, CloudBlue enger an interne Systeme wie PSA, CRM oder ERP anzubinden. In der Marketplace-as-Service-Version sind sie dagegen auf die Schnittstellen beschränkt, mit denen die Software standardmäßig ausgestattet ist. Dafür ist die On-Premises-Variante teurer und erfordert mehr Customizing-Aufwand.

Service Provider Summit

CloudBlue ist offizieller Partner des Service Provider Summits 2021. Das Event der Vogel IT-Akademie findet live am 1. und 2. September in der Villa Kennedy in Frankfurt am Main statt. Die Veranstaltung dient dem Austausch von Erfahrungen, Strategien und Ideen rund um das Thema Cloud und Managed Services. Sie richtet sich an Verantwortliche von Service Providern, Channel-Partner sowie IT-Dienstleistern, die für die Themen rund um Cloud oder Managed Services verantwortlich zeichnen.

Im Rahmen der Veranstaltung werden Vertreter namhafter Unternehmen und Organisationen ihre Projekte und Best Practices rund um Cloud und Managed Services teilen. Interessierte finden auf sp-summit.de die Agenda, die Anmeldung zum Event sowie die Sicherheitsvorkehrungen und Hygiene-Maßnahmen der Veranstaltung.

► Mehr Infos zum SERVICE PROVIDER Summit 2021

 

 

(ID:47535999)