ISE 2016: Highlights bei Projektoren und Displays Benq: Laser-Projektoren und 4K-Riesen-Touchscreen

Autor: Klaus Länger

Neben zwei lichtstarken Projektoren mit langlebiger Laserleichtquelle zeigt Benq auf der ISE die Wireless-HDMI-Lösung Instashow und einen 84-Zoll-4K-Touchscreen für unter 10.000 Euro.

Firmen zum Thema

Einer der Höhepunkte auf dem Benq-Stand bei der ISE 2016 in Amsterdam: Der AV-Projektor LU9715 mit einem blauen Laser als Lichtquelle, 8.000 ANSI Lumen und Wechslobjektiv.
Einer der Höhepunkte auf dem Benq-Stand bei der ISE 2016 in Amsterdam: Der AV-Projektor LU9715 mit einem blauen Laser als Lichtquelle, 8.000 ANSI Lumen und Wechslobjektiv.
(Bild: Benq)

Blaue Laser als Lichtquelle sind das Top-Thema im Bereich Projektoren auf der Integrated Systems Europe (ISE) in Amsterdam. Benq zeigt mit dem LU9715 und dem LU9235 zwei Laser-Phosphor-Projektoren. Beide Geräte arbeiten mit einer von Benq als Bluecore-Laser bezeichneten Technik, die mit einem DLP-Chip, einer zweifachen Laserlichtquelle und zwei Farbrädern arbeitet. Laut Benq sollen beide Geräte dank dem Laser statt einer herkömmlichen Quecksilberlampe auch nach 20.000 Stunden noch eine hohe Farbgenauigkeit bei minimalem Helligkeitsabfall liefern. Der Kontrastwert soll bei 16.000:1 liegen. Beide Geräte sind für den 24/7-Betrieb konzipiert. Wird der nicht benötigt, sorgt ein ausgefeiltes Kühlungssystem für eine Abkühlzeit im Sekundenbereich.

Verschiedene Lichtstärken

Sowohl der LU9715, als auch der LU9235 liefern die WUXGA-Auflösung mit 1.920 x 1.200 Pixel. Der Unterschied liegt in der Leuchtstärke mit 8.000 beziehungsweise 6.000 ANSI Lumen. Benq bietet für beide Projektoren Wechselobjektive mit Zoom, Fokus und Lense-Shift für verschiedene Projektionsabstände an. Zu der Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten zählen auch der in Fernsehstudios genutzte 3G-SDI-Anschuss für die serielle Übertragung unkomprimierter Videodaten mit drei GBit/s sowie der auf Ethernet basierende HDBaseT-Anschluss.

Bildergalerie

Die beiden Geräte sollen im April in den Handel kommen. Für den LU9715 gibt Benq eine Preisempfehlung von 19.990 Euro an, der kleinere LU9235 soll mit 9.990 Euro (UVP) etwa die Hälfte kosten. Pro-AV-Kunden bietet der Hersteller zusätzlich ein Premium-Garantie-Paket.

Weiter geht es auf der folgenden Seite mit einem 84-Zoll-Touch-Display und einer drahtlosen Präsentationslösung.

(ID:43864641)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur