Europäische Expansionsstrategie Bechtle kauft weiteres Systemhaus in den Niederlanden

Von Michael Hase

Anbieter zum Thema

Die Systemhausgruppe Bechtle dehnt ihre Präsenz in den Niederlanden weiter aus: Dort übernimmt sie mit Axez innerhalb von drei Monaten das zweite Systemhaus. Damit folgt Bechtle der 2021 festgelegten Expansionsstrategie für den europäischen Markt.

In den Niederlanden agiert Bechtle nicht mehr nur als Handelsunternehmen, sondern auch als Systemhaus.
In den Niederlanden agiert Bechtle nicht mehr nur als Handelsunternehmen, sondern auch als Systemhaus.
(Bild: Yagnik - stock.adobe.com )

Die Niederlande werden für Bechtle zum weiteren Kernmarkt. Nachdem die Neckarsulmer Gruppe dort im Mai erstmals ein Systemhaus außerhalb der DACH-Region gekauft hat, schlägt sie jetzt erneut zu. Die Schwaben übernehmen Axez ICT Solutions aus Rijswijk bei Den Haag. Das Systemhaus ist ein enger Partner von Hewlett Packard Enterprise (HPE) und fokussiert sich auf IT-Infrastruktur. Es soll in das Utrechter Schwesterunternehmen PQR, das Bechtle vor zweieinhalb Monaten erworben hat, eingegliedert werden.

Axez agiert seit 2009 am Markt und beschäftigt aktuell 22 Mitarbeiter. Im zurückliegenden Geschäftsjahr erzielte das Systemhaus einen Umsatz von 17 Millionen Euro. Nach Auskunft von Bechtle besitzt es besondere Kompetenz bei hybriden Infrastrukturen und der Consumption-Lösung HPE Greenlake. René van Dop, Gründer und Geschäftsführer von Axez, bleibt nach der Akquisition weiter an Bord. Er soll das Geschäft mit Technologien von HPE weiterentwickeln. Durch den Kauf des Unternehmens beschäftigt Bechtle jetzt nach eigenen Angaben rund 200 Systemhausmitarbeiter in den Niederlanden.

Änderung der Strategie

Im westlichen Nachbarland ist die deutsche Gruppe zwar schon seit 1998 präsent. Ursprünglich betrieb sie dort aber nur Handelsgeschäft, zunächst mit Bechtle direct, später auch mit den E-Commerce-Gesellschaften ARP und Buyitdirect. Einen ersten Vorstoß ins Lösungs- und Dienstleistungsgeschäft unternahmen die Neckarsulmer im August 2021 mit der Akquisition des CAD-Spezialisten Cadmes aus s’Hertogenbosch. Jetzt haben sie mit PQR und Axez innerhalb von drei Monaten zwei klassische Systemhäuser übernommen. Insgesamt kommt Bechtle jetzt auf 740 Mitarbeiter in den Niederlanden.

Hinter den Akquisitionen steht eine erweiterte Expansionsstrategie, die das Management von Bechtle im vergangenen Jahr festgelegt hat. Fokussierte sich das Unternehmen bis dahin mit dem Systemhausgeschäft auf die DACH-Region, während es sich im europäischen Ausland auf den reinen Handel beschränkte, so soll ersteres durch Zukäufe auf weitere Märkte ausgedehnt werden. Damit verbunden ist das Ziel, Bechtle zur führenden europäischen Systemhausgruppe auszubauen. Der Anfang ist nun in den Niederlanden gemacht.

(ID:48495989)

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung