Suchen

Philips Brilliance 328P6VUBREB 4K-Alleskönner mit USB-C-Dock

Autor: Klaus Länger

Ein USB-C-Kabel reicht aus, um mit dem Philips Brilliance 328P6VUBREB bei entsprechend ausgestatteten Notebooks eine Video-, Audio-, USB- und LAN-Verbindung herzustellen. Zusätzlich bietet das 4K-Display eine HDR-Unterstützung.

Firmen zum Thema

Der Philips Brilliance 328P6VUBREB verfügt über ein 31,5 Zoll durchmessendes 4K-VA-Panel mit HDR-600-Fähigkeit.
Der Philips Brilliance 328P6VUBREB verfügt über ein 31,5 Zoll durchmessendes 4K-VA-Panel mit HDR-600-Fähigkeit.
(Bild: Philips)

Moderne Notebooks werden immer schneller und flacher. Dabei bleiben aber bisher gängige Schnittstellen auf der Strecke, stattdessen setzen die Hersteller auf eine oder wenige USB-C-Buchsen. Mit dem Philips Brilliance 328P6VUBREB erhalten die Nutzer eines solchen Mobilrechners nicht nur einen 31,5-Zoll-Monitor mit 4K-Auflösung, sondern zusätzlich noch eine komplett ausgestattete USB-B-Docking-Station. Im Gegensatz zu vielen anderen Monitoren mit USB-C-Anschluss verfügt der 328P6VUBREB über einen LAN-Anschluss, der angeschlossenen Notebooks oder Tablets via USB-C zur Verfügung steht. Dabei wird auch GBit-LAN unterstützt. Die Stromversorgung angeschlossener Mobilrechner ist mit bis zu 60 Watt möglich.

Bildergalerie

Display für Profi-Anwender

Der Brilliance 328P6VUBREB richtet sich nicht nur an Nutzer von Mobilrechnern mit USB-C-Anschluss, sondern an alle Anwender, die einen großformatigen 4K-Monitor suchen, der sich für anspruchsvolle Aufgaben in der Bild- und Video-Bearbeitung, 3D-Animation oder die Arbeit mit CAD-Anwendungen eignet. Neben der USB-C-Buchse stehen ein DisplayPort 1.4 und zwei HDMI-2.0-Eingänge bereit. Zusätzlich gibt es noch einen USB-3.0-Hub mit vier Ports. Das VA-Panel liefert die 4K-Auflösung mit mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten und 10-Bit-Farbtiefe. Die interne 12-Bit-Verarbeitung soll bei dem Monitor die Qualität der Farbdarstellung verbessern. Die für HDTV relevante BT.-709-Abdeckung liegt bei 100 Prozent, die sRGB-Abdeckung laut Hersteller bei 138 Prozent. Das Backlight des Monitors ermöglicht eine Helligkeit von maximal 600 cd/m² und erfüllt damit die Anforderungen von DisplayHDR 600.

Der LowBlue-Modus schont durch die Reduzierung der kurzwelligen blauen Lichtanteile die Augen. Für zusätzliche Ergonomie sorgt laut Hersteller der höhenverstellbare und schwenkbare Standfuß. Eine Pivot-Funktion bietet der 31,5-Zöller ebenfalls.

Der 328P6VUBREB ist ab November für 639 Euro (UVP) erhältlich.

(ID:45506883)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur