Good-Morning-Editorial vom 05.04.2017 Zur Sicherheit ein Smiley

Autor: Sylvia Lösel

Diskutieren Sie mit! Hier finden Sie noch einmal unser Good-Morning-Editorial zum Nachlesen.

Firmen zum Thema

Dank Smileys könnten kryptische Passwörter bald der Vergangenheit angehören.
Dank Smileys könnten kryptische Passwörter bald der Vergangenheit angehören.
(Bild: Pixabay / CC0 )

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – dieses Sprichwort ist fast hundert Jahre alt. Es wird laut Wikipedia Fred R. Barnard zugerechnet, der damit in einer amerikanischen Zeitschrift für den Gebrauch von Bildern bei Werbeaufdrucken auf Straßenbahnen warb.

Schon die Sumerer erstellten Bildbände, die Griechen erzählten auf ihren Vasen ganze Bildergeschichten und der Siegeszug der Comics nahm in den 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts seinen Lauf.

Auch der Siegeszug der IT passt ins Bild (kleines Wortspiel). Zwar war Apple nicht das erste Unternehmen, das einen Rechner auf den Markt brachte – aber das erste, das einen Rechner mit grafischer Oberfläche (Modell Lisa) entwickelte. Heute erleichtert das GUI (graphical user interface) selbst Netzwerk-Administratoren das Leben, da es komplexe Vorgänge in einfache „Bilder“ übersetzt.

Da ist es natürlich folgerichtig, wenn Medion beim Thema Security auf Emojis setzt. Passé sind kryptische Passwörter, die man nach dem Eintippen meist schon gleich wieder vergessen hat. Stattdessen wählt man einen lächelnden, zwinkernden oder gähnenden Smiley und jeder Hacker schaut mit dem Ofenrohr ins Gebirge. Schöne neue Bilderwelt, oder? ;-)

(ID:44617499)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin