Definition Was sind Nodes?

Autor / Redakteur: zeroshope / Sarah Böttcher

Nodes bzw. Knoten sind in Kubernetes Arbeitsmaschinen, die dem Betrieb von Pods dienen. Sie enthalten die hierfür notwendigen Dienste. Nodes werden von Master-Komponenten verwaltet und weisen eine Besonderheit auf.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Nodes („Knoten“) sind für die Nutzung von Kubernetes von entscheidender Bedeutung. Sie sind die Arbeitsmaschinen, die für die Ausspielung der Pods verantwortlich zeichnen. Es kann sich dabei um physische Rechner oder virtuelle Maschinen handeln. Bedingung ist lediglich, dass die Dienste mit an Bord sind, die von den Master-Komponenten (z.B. „Node-Controller“) des Containersystems angesprochen werden können. Um die Rolle und Funktion der Nodes zu erklären, ist es notwendig, die Struktur von Kubernetes insgesamt zu verstehen.

Nodes in Kubernetes: Ruderer für den Steuermann

Kubernetes ist eine unter Linux arbeitende Technologie, die von Google-Entwicklern stammt. Sie entschieden sich für das griechische Wort für „Steuermann“, um den Zweck zu verdeutlichen: Das System steuert alles, was für die Errichtung eines Dienstes notwendig ist. Um es bildlich zu beschreiben: Kubernetes ist ein Schiff, das einen bestimmten Hafen erreichen soll, um hier Waren (IT-Dienste) auszuliefern. Die sogenannten Master-Komponenten sind dabei der Steuermann. Sie wissen, wohin es geht und wo was abgeliefert werden soll. Die Nodes sind die Ruderer für den Steuermann. Sie sorgen dafür, dass das Schiff den Hafen und die Waren an die passenden Lager ausliefert. Die Gesamtheit des Hafens mit seinen Lagern wird als Kubernetes-Cluster bezeichnet.

Es liegt in der Natur der Sache, dass nicht jedes Lager die identischen Waren benötigt. Das Schiff teilt diese deshalb auf – in Pods. Hierbei handelt es sich um die kleinsten Einheiten, die von den Ruderern ausgeliefert werden können. Ziel ist es dabei, alle Lager mit dem auszustatten, was sie benötigen und die Belastung dabei möglichst effizient zu gestalten.

Nodes haben also die folgenden Eigenschaften und Aufgaben:

  • Sie enthalten die Dienste, durch die sie die Anweisung der Master-Komponenten verstehen können.
  • Sie haben eine eigene Adresse, um den Master-Komponenten anzuzeigen, wo sie die Arbeitsmaschine ansprechen können.
  • Sie zeigen ihren Status an (ein laufender Knoten kann nicht etwas Neues ausliefern).
  • Sie informieren über ihre Kapazität, um ihre maximale Belastung bei der Auslieferung zu bestimmen.
  • Sie stellen allgemeine Informationen über sich zur Verfügung, um sie für die Master-Komponenten unverwechselbar zu machen.

Die Besonderheit der Nodes in Kubernetes

Nodes werden als einzige Komponente nicht von Kubernetes erstellt, sondern stammen von Cloud-Anbietern oder sind physisch bereits vorhanden. Kubernetes produziert lediglich ein Objekt, das den Knoten darstellt und mit der tatsächlichen Maschine kommuniziert. Zugriff auf andere Daten als die Dienste besteht deshalb nicht.

(ID:47724705)