Suchen

Definition Was ist Robotic Process Automation (RPA)?

Autor / Redakteur: Laimingas / Sarah Nollau

Robotic Process Automation, deutsch robotergesteuerte Prozessautomatisierung, beschreibt die automatisierte Bearbeitung strukturierter Geschäfts- und Arbeitsabläufe durch Software-Roboter, die auf Künstlicher Intelligenz (KI) beruhen.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Die Technologie ist aus der klassischen Prozessautomatisierung entstanden. In der produzierenden Industrie sind Roboter als Ersatz für menschliche Arbeit schon seit langer Zeit etabliert. Bei der Robotic Process Automation werden jedoch digitale Roboter eingesetzt, also keine physisch vorhandenen Maschinen, wie man zunächst annehmen könnte. Es handelt sich dabei um Software-Tools, die bestimmte Prozesse vollständig autonom steuern und abwickeln können. Digitale Roboter sind in der Lage, menschliche Interaktionen über User-Interfaces von IT-Systemen zu imitieren.

Leistungsspektrum der Robotic Process Automation

Mittlerweile ist das Leistungsspektrum von RPA recht umfangreich und reicht von relativ simplen, manuell installierten Workarounds bis hin zu virtuellen Maschinen mit hochkomplexer Software. Seit Anfang des Jahrtausends werden beispielsweise digitale Roboter genutzt, um automatisch E-Mails für Social Media Posts zu versenden oder als Interactive Voice Response Anrufe des Kundendienstes durchzuführen. Sie können Formulare selbstständig ausfüllen, Wenn/Dann-Befehle ausführen, auf Webseiten zugreifen oder Berechnungen erstellen. Grundsätzlich gilt, dass RPA überall dort eingesetzt werden kann, wo wiederholbare Interaktionen mit verschiedenen IT-Applikationen stattfinden.

Unterschiede zur klassischen Prozessautomatisierung

Im Gegensatz zur traditionellen PA basiert RPA auf einem anderen Ansatz. Sie verarbeitet über die Benutzeroberfläche der eingesetzten Software regelbasierte und strukturierte Daten. Dies können etwa fortlaufend wiederholte Dateneingaben oder Down- und Uploads im Segment des Enterprise Ressource Planning (ERP) sein.

Vorteile von RPA

Für die regelbasierten und strukturierten Daten wird in einem so genannten Software Designer ein Prozessablauf definiert. Der Vorteil dabei ist, dass dieser nicht starr bleiben muss, sondern jederzeit an neue Befehle und Anforderungen angepasst werden kann. Diese Flexibilität ist ein bedeutender Vorteil von RPA, da sich die Vorgaben häufig kurzfristig ändern.

Weitere Vorteile sind:

  • Digitale Roboter arbeiten ununterbrochen 24 Stunden pro Tag.
  • Sie machen keine Fehler und steigern die Prozessqualität.
  • Sie führen ihre Arbeit mit sehr hoher Geschwindigkeit aus.
  • Für alle Tätigkeiten wird eine lückenlose Dokumentation erstellt.
  • RPA arbeitet übergreifend und ist in der Lage, auf verschiedenste Applikationen zuzugreifen.
  • Mitarbeiter werden von lästigen und langweiligen Routinearbeiten befreit.

(ID:45388800)