Suchen

Definition Was ist eine TAR-Datei?

Autor / Redakteur: zeroshope / Margrit Lingner

Eine TAR-Datei ist ein Datenpaket, das mit dem Programm gleichen Namens gepackt wurde. Es stammt aus dem Linux/Unix-Bereich und dient dazu, verschiedene Dateien zu einer einzelnen Archivdatei zusammenzufügen. Ein besonderer Qualitätsanspruch fehlt dem Programm jedoch.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Die Abkürzung „TAR“ steht für „Tape Archiver“ (also „Bandarchiver“) und erinnert so schon über seinen Namen daran, dass die entsprechenden Daten ursprüngliche auf Bandlaufwerken gesichert wurden. Die erste Version von TAR als Unix-Packprogramm stammt aus dem Jahr 1979. Zugleich ist „tar“ aber auch die englische Vokabel für „Teer“ – es handelt sich also um eine Metapher dafür, dass einzelne Dateien mittels Teer zu einer einzigen Datei zusammengeklebt werden. Eingebürgert hat sich für die Archivdatei deshalb auch der Ausdruck „Tarball“ bzw. „Teerkugel“.

TAR-Datei werden verknüpft

TAR bietet als Packprogramm die Möglichkeit, Daten aller Art (Dateien, Verzeichnisse, etc.) zu einer einzigen Datei zusammenzufügen oder wieder zu extrahieren. Wer zahlreiche Objekte teilen möchte, erleichtert sich folglich mit Packprogrammen sein Leben – zumal für die Dateiendung schnell auch passende Software-Lösungen für Windows und Mac OS (das ohnehin auf Unix basiert) geschrieben wurden. TAR arbeitet also plattformübergreifend, weshalb es lange ausgesprochen populär war.

TAR und die Kompression

Eine nennenswerte Qualität geht TAR als Packprogramm allerdings ab. Die Software ist nicht in der Lage, Daten zu komprimieren. Inzwischen ist in die Software zwar eine entsprechende Erweiterung integriert, die über diese Fähigkeit verfügt. Allerdings handelt es sich um eine GZIP-Erweiterung, die mit dem ursprünglichen Programm nichts mehr zu tun hat. Die Dateiendung verändert sich aus diesem Grund auch. Komprimierte TAR-Dateien enden auf .tgz oder .gz. Teilweise wird auch mit einer Doppelendung gearbeitet – .tar.gz. ZIP, das von Hause aus zum Zusammenfügen und Komprimieren entwickelt wurde, hat sich als leistungsstärker erwiesen und drängt deshalb die TAR-Datei weitgehend zurück.

Öffnen lassen sich TAR-Dateien mit allen gängigen Freeware-Lösungen für Archivdateien wie Winrar oder 7-Zip.

(ID:45670985)