Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Definition Was ist eine ODS-Datei?

| Autor / Redakteur: Updater / Margrit Lingner

Die Dateiendung ODS (OpenDocument Spreadsheet) kennzeichnet Tabellen, die mit lizenzfreien Office Suiten wie Open Office oder Libre Office angelegt wurden. Mit Hilfe eines Plug-Ins lassen sich ODS-Dateien auch in Microsofts Excel öffnen.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Die Dateierweiterung ODS (OpenDocument Spreadsheet) deutet auf Tabellendokumente einer Open-Office-Tabellenkalkulation hin. Das Dateiformat speichert Zahlen, Textinhalte sowie Grafiken oder Diagramme einer Tabelle. Über die dazugehörige Anwendung können Änderungen von Tabelleninhalten durchgeführt und Berechnungsformeln sowie Regeln für Rechenoperationen ausgeführt oder hinterlegt werden. Auch ausführliche Auswertungen von Teilbereichen oder kompletten Tabelleninhalten sind problemlos möglich. Erfasste Daten sind in sogenannten Zellen gespeichert, wo sie in Spalten- und Zeilenform organisiert sind. Mit dem Format, das auch Makros unterstützt, sind zahlreiche freie aber auch lizenzierte Programme kompatibel.

Die Open-Source-Anwendung ist in das Office-Paket „Open Office Suite“ des Softwareherstellers Apache als natives Format integriert, neben der Tabellenkalkulation enthält Apache Open Office (vormals OpenOffice.org) auch eine Textverarbeitung sowie ein Präsentations- und Zeichenprogramm. Das Office-Paket steht als Open-Source-Lösung in direkter Konkurrenz mit kommerziellen Office-Suiten, allen voran mit Microsoft Excel. Auf der Codebasis des Vorgängers OpenOffice.org aufbauend, wird das offene Office-Anwendungspaket von der gemeinnützigen Organisation „Document Foundation“ seit dem Jahr 2010 unter dem Namen „LibreOffice“ parallel zu Open Office weiterentwickelt.

ODS-Dateien bedienen sich zur Dokumenterstellung einer XML-basierten Auszeichnungssprache, deren Elemente Ähnlichkeiten mit dem Standard HTML-Code aufweisen. Für Formatierungsbefehle wird ein eigener, XML-verwandter Sprachcode benutzt, mathematische Formeln werden mittels einer Auswahl von MathML-Ausdrücken dargestellt. Das Format ist durch beliebig viele XML-Sprachen nahezu unbegrenzt erweiterbar.

(ID:45597308)