Suchen

Cloud Native Security Update für die Prisma Cloud von Palo Alto

Autor: Melanie Staudacher

Mit der Prisma Cloud will Palo Alto für mehr Sicherheit bei Anwendungen in der öffentlichen und privaten Cloud sorgen. Nun erhält die Lösung ein Update, das einige neue Funktionen mitbringt und in zwei Varianten erhältlich sein wird.

Firmen zum Thema

Die Prisma Cloud von Palo Alto bietet vier Module zum Schutz von Cloud-Anwendungen.
Die Prisma Cloud von Palo Alto bietet vier Module zum Schutz von Cloud-Anwendungen.
(Bild: Rawf8 - stock.adobe.com)

Der Security-Hersteller Palo Alto stellt die Prisma Cloud 2.0 vor. Die Plattform für „Cloud Native Security“ (CNS) sichert Cloud-native Anwendungen in öffentlichen und privaten Clouds. Die Lösung ist in zwei Versionen erhältlich: als „Enterprise Edition“ und als „Compute Edition“.

Mit dem Update umfasst die Plattform nun folgende vier Module:

  • Data Security bietet DLP-Funktionen (Data Loss Prevention) und ermöglicht die Erkennung und Klassifizierung von Malware für Amazon Web Services (AWS) S3. Das Modul ist aktuell nur als Teil der Prisma Cloud Enterprise Edition in Nordamerika verfügbar. Das Release für die EMEA-Region wird laut Hersteller im nächsten Jahr erfolgen.
  • Sicherheit für Webanwendungen und APIs werden mit dem Update in das „Prisma Cloud Unified Agent Framework“ integriert. Nutzer können damit Anwendungen und APIs vor Sicherheitsrisiken über ein zentrales Dashboard schützen. Das Modul ist weltweit in beiden Varianten erhältlich.
  • Identitätsbasierte Mikrosegmentierung verhilft zu mehr Transparenz in der Netzwerkkommunikation und verbessert damit die Verwaltung der Sicherheitsrichtlinien. Mit der Übernahme des Herstellers Aporeto Ende 2019 wurden dessen Technologien ebenfalls in die Prisma Cloud aufgenommen. Die Funktion wird für die Enterprise Edition im November in die Beta-Phase aufgenommen.
  • Identity Access Management (IAM) soll die Cloud-Sicherheit erhöhen, indem zum Beispiel übermäßig starke Zugriffsberechtigungen entfernt werden. Mit dem IAM-Sicherheitsmodul erhalten Administratoren einen Einblick in die Berechtigungen und Benutzeraktivitäten. Die Funktion bietet außerdem Empfehlungen sowie eine automatisierte Korrektur. Auch dieses Modul wird im nächsten Monat für die Enterprise Edition in die Beta-Phase aufgenommen. Der Launch für EMEA ist für nächstes Jahr geplant.

Enterprise und Compute Edition

Die Enterprise Edition enthält alle Funktionen. Von der Verwaltung der Sicherheitslage für die Cloud-Infrastruktur und damit verbundener Dienste über vollständigen Workload-Schutz bis hin zum Schwachstellenmanagement in Multi- und Hybrid-Clouds. Die Edition kommt in Form einer SaaS-Lösung.

Die Compute Edition enthält die den Workload-Schutz und das Schwachstellenmanagement. Diese Edition wird als selbst gehostete Lösung geliefert. Kunden können die Software in ihrer eigenen Cloud oder ihrem eigenen Rechenzentrum bereitstellen.

(ID:46922160)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH