Suchen

XMG Neo 15 E20, Neo 17 E20, Pro 17 und Apex Starke Gaming-Notebooks mit Intel Core-H und AMD Desktop-Ryzen

Autor: Klaus Länger

Schenker bringt neue Gaming-Notebooks mit stärkeren Comet-Lake-Prozessoren von Intel und RTX-Super-Grafikkarten von Nvidia. Für AMD-Freunde gibt es das Apex mit Ryzen-Desktop-Prozessoren und bis zu 16 Cores.

Firmen zum Thema

Die überarbeiteten E20-Versionen der Gaming-Notebooks XMG Neo 15 und Neo 17 sind mit der neusten Generation der Core-H-Prozessoren von Intel sowie der Nvidia-Geforce-GTX-Karten ausgestattet. Zudem baut Schenker Technologies ein 240-Hz-IPS-Panel und eine verbesserte optomechanische Tastatur ein.
Die überarbeiteten E20-Versionen der Gaming-Notebooks XMG Neo 15 und Neo 17 sind mit der neusten Generation der Core-H-Prozessoren von Intel sowie der Nvidia-Geforce-GTX-Karten ausgestattet. Zudem baut Schenker Technologies ein 240-Hz-IPS-Panel und eine verbesserte optomechanische Tastatur ein.
(Bild: Schenker Technologies)

Mehr Power für passionierte Gamer: In der E20-Generation des 15,6-Zoll-Gaming-Notebooks Neo 15 und des 17,3-Zoll-Schwestermodells Neo 17 setzt der Hersteller Schenker Technologies den gerade vorgestellten Core i7-10750H als Prozessor ein. Der Sechskerner gehört zur neusten Comet-Lake-Generation von Intel mit höheren Taktraten. Bei einem Basistakt von 2,6 GHz schafft der 45-Watt-Prozessor im Turbo-Boost bis zu 5 GHz. Zudem bietet er einen integrierten Wi-Fi-6-Controller, den die neuen Neo-Modelle auch nutzen. Thunderbolt 3 ist ebenfalls an Bord. Als Grafikkarte kann maximal die ebenfalls brandneue Nvidia Geforce RTX 2070 Super in der leistungsoptimierten Max-P-Variante konfiguriert werden. Die GPU wartet mit 2.560 Cuda-Cores auf, bei der herkömmlichen RTX 2070 sind es 2.304 Cuda-Cores.

Alternativ sind die Refresh-Versionen der RTX 2060 oder RTX 2070 möglich. Die Full-HD-Displays mit IPS-Panel arbeiten nun mit bis zu 240 Hz. In dem Gehäuse mit Display-Deckel und Oberschale aus gebürstetem Metall sind zudem eine leistungsfähigere Kühleinheit mit einem Flüssigmetall-Wärmeleitmittel für die CPU-Kühlung und ein 91-Wh-Akku untergebracht. Bei der vorhergehenden Generation bot der Akku noch 62 Wh an Kapazität. Neu ist zudem, dass die optomechanische Tastatur nun eine LED-Einzeltastenbeleuchtung bietet.

Der XMG Pro 17 kann mit dem Intel Core i7-10875H bestellt werden. Der Octacore-Prozessor schafft bis zu 5,1 GHz im Thermal-Velocity-Boost.
Der XMG Pro 17 kann mit dem Intel Core i7-10875H bestellt werden. Der Octacore-Prozessor schafft bis zu 5,1 GHz im Thermal-Velocity-Boost.
(Bild: Schenker Technologies)

Mit der RTX 2070 Super, 8 GB DDR4-2666 und einer Samsung 860 Evo mit 250 GB Speicherplatz kostet das XMG Neo 15 1.649 Euro (UVP) und das XMG Neo 17 1.699 Euro (UVP). Beide Notebooks lassen sich mit bis zu 64 GB DDR4-2933 bestücken und können zwei M.2-SSDs mit PCIe-Interface aufnehmen. Im Neo 17 findet zusätzlich noch eine 2,5-Zoll-SSD oder HDD Platz. Mit 2,5 kg ist es etwas schwerer, als das Neo 15, das 2,1 kg wiegt.

Mit dem neuen Achtkerner Core i7-10875H ist das XMG Pro 17 bestückt. Das Gaming-Notebook kann ebenfalls mit einer Geforce RTX 2070 Super geordert werden. Sein 17,3-Zoll-Full-HD-Display unterstützt sogar G-Sync, bietet aber dafür nur 144 Hz. Es kostet 1.899 Euro (UVP) und bringt 2,9 kg auf die Waage.

Notebook mit Desktop-Ryzen

Mit bis zu 16 Prozessorkernen wartet das 15,6-Zoll-Notebook Apex 15 auf. Denn hier setzt der Leipziger Hersteller AMD-Desktop-Prozessoren der Ryzen-3000-Serie ein. In der Basisvariante wird ein Ryzen 5 3600 mit 6 Cores genutzt, maximal ist der Ryzen 9 3950X möglich. Allerdings läuft der 16-Kerner auf 65 Watt gedrosselt und somit mit niedrigerer Taktfrequenz als der ebenfalls lieferbare Ryzen 9 3900 mit 12 Cores, der von Haus aus für 65 Watt spezifiziert ist.

Im XMG Apex 15 von Schenker Technologies stecken AMD-Ryzen-3000-Desktopprozessoren mit bis zu 16 Cores. Der Ryzen 9 3950X muss allerdings auf 65 Watt gedrosselt werden.
Im XMG Apex 15 von Schenker Technologies stecken AMD-Ryzen-3000-Desktopprozessoren mit bis zu 16 Cores. Der Ryzen 9 3950X muss allerdings auf 65 Watt gedrosselt werden.
(Bild: Schenker Technologies)

Beim Arbeitsspeicher sind bis zu 64 GB DDR4-3200 möglich, bei der Grafikkarte besteht die Wahl zwischen einer Geforce RTX 2600 oder einer RTX 2700, jeweils in der Max-P-Refresh-Version. Das ab 2,6 kg schwere Notebook ist mit einem 144-Hz-IPS-Panel ausgestattet. Der Startpreis für das XMG Apex 15 liegt bei 1.337 Euro (UVP).

(ID:46489458)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur