Suchen

#ITfightsCorona Starface bietet Starter-Pakete für das Homeoffice

Autor: Ann-Marie Struck

Zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus schicken viele Arbeitgeber ihre Mitarbeiter in das Homeoffice. Starface stellt bis zum 30. Juli 2020 Cloud-basierte Homeoffice-Starterkits zu Sonderkonditionen zur Verfügung.

Firmen zum Thema

Virtuell mit den Kollegen im Homeoffice verbunden.
Virtuell mit den Kollegen im Homeoffice verbunden.
(Bild: © fizkes - stock.adobe.com)

„Umzug ins Homeoffice“- so heißt die Aktion von Starface, um seinen Kunden beim Wechsel auf eine IP-basierte Cloud-Lösung und bei der Anbindung aller remote agierenden Mitarbeiter zu helfen. Den Wechsel bietet der UCC-Hersteller zu Sonderkonditionen an. So kostet die Ersteinrichtung der Starface Cloud für fünf User inklusive Starface Connect Trunk und UCC-Clients 199 Euro netto. Darüber hinaus entfallen bis 30. Juni 2020 die Kosten pro Nebenstelle. Die Kunden zahlen nur die anfallenden Gesprächseinheiten.

Mit dem Starface Connect Trunks erhalten die Kunden zudem 500 Freiminuten als Startguthaben. Der Minutenpreis ins nationale Festnetz beginnt dann ab 0,9 Cent; der Minutenpreis in nationale Mobilfunknetze ab 4,99 Cent.

Die Starface Cloud verbindet laut dem Hersteller die Kommunikationskanäle des Unternehmens und stellt sie den Mitarbeitern wahlweise im Büro, im Homeoffice oder am Mobilgerät zur Verfügung. Dadurch können die Kollegen alle eingehenden Anfragen über einen einheitlichen Client beantworten und dabei auf eine breite Palette von Collaboration-Funktionen zugreifen. Die Lösung unterstützt unter anderem Chat, Presence Management, Screen- und File-Sharing sowie Video- und Audiokonferenzen. Geschäftspartnern wird stets die Bürodurchwahl angezeigt.

(ID:46555921)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin