EfficientNodes Software-Defined Archive für Partner der ersten Stunde

Autor Dr. Stefan Riedl

Ein relativ kleiner Software-Anbieter aus Straubing setzt mit einem patentierten Verfahren neue Akzente in Sachen Backup und Archivierung. Nun werden Partner der ersten Stunde für Wachstum über die Multiplikatorwirkung des Channels gesucht.

Firmen zum Thema

Die Knoten (Nodes) greifen effizient ineinander.
Die Knoten (Nodes) greifen effizient ineinander.
(Bild: flashmovie - stock.adobe.com)

Das Besondere am Ansatz seines „software-defined Archives“ ist der modulare Aufbau über eigenständig agierende Nodes, sagt Albin Brandl, Geschäftsführer von EfficientNodes. Das Prinzip kann man sich vorstellen wie beim Computerspiel „Siedler“, bei dem einzelne Einheiten vordefinierte Aufgaben erfüllen, beispielsweise ein Sägewerk, das angelieferte Baumstämme zu Brettern ­verarbeitet oder eine Gerberei ­angelieferte Felle zu Leder. Die Nodes in der Software agieren dahingehend ähnlich, als dass ihnen verschiedene Aufgaben zugewiesen werden können (beispielsweise ­Replikation, Verifizierung oder Verschlüsselung) und das Ergebnis, sobald es vorliegt, dann anderen Nodes übergeben wird. „In XML-Listen steht jeweils, welche Aufgaben anstehen, und so greift alles effizient ineinander. Bis das Patent für diese Verfahrensweise durch war, sind immerhin sechs Jahre vergangen“, so Brandl.

Das Patent betrifft die „Verfahrenssicherung von Daten“. „Software-defined Archive“ heißt in diesem Zusammenhang, dass regelbasiert eine Archiv- und Backup-Strategie vordefiniert wird und diese automatisiert ausgeführt wird, beispielsweise im Sinne der 3-2-1-Backup-Regel.

Brandl Systemhaus

Albin Brandl, Geschäftsführer, EfficientNodes
Albin Brandl, Geschäftsführer, EfficientNodes
(Bild: EfficientNodes)

Der EfficientNodes-Gründer ist mit dem Straubinger Brandl Systemhaus seit 1990 aktiv. Aus diesem Tagesgeschäft kannten er und seine Mitarbeiter die Probleme in den Bereichen Backup und Archivierung, für die mit EfficientNodes selbst eine praxisgerechte Lösung gefunden werden solle. 2013 wurde damit begonnen, die EfficientNodes-Software zu programmieren. Die GmbH als organisatorische Klammer ist 2015 entstanden. Nun steht der nächste Schritt an: Die Vermarktung über Partner.

„Einigen unserer Kunden war nicht klar, dass eine reine Spiegelung des Systems keine adäquate Backup-Strategie darstellt. Nehmen Sie beispielsweise ein Ransom­ware-Szenario“, so der Firmengründer. Bei einem gespiegelten System habe man das Problem quasi doppelt beziehungsweise mehrfach. Vielmehr ist es nötig, Backups, beispielsweise Tages-, Wochen- und Monatsbackups, zu erstellen, um auf frühere Stände der Daten ohne das Ransomware-Problem zurückgreifen zu können.

Erfahrungen aus der Systemhaus-Praxis

In der Praxis gibt es allerdings mitunter Probleme bei vielen zu sichernden Dateien, das Backup in einer Nacht durchlaufen zu lassen. „Das hängt mit den Durchsatzraten zusammen, die mit der steigenden Anzahl an einzelnen Dateien schnell in die Knie gehen“, berichtet Brandl.

Eine weitere Herausforderung ergibt sich laut Brandl aus den unterschiedlichen Aufbewahrungspflichten für verschiedene ­Arten von Daten, denn im Datenschutzrecht gehe eine Aufbewahrungspflicht auch mit einer Löschpflicht nach deren ­Ablauf einher. Das führt dazu, dass Datensätze mit Metadaten versehen werden sollten, die deren Löschpflichten berücksichtigen, im Backup, im Archiv und in der Cloud.

Channel im Aufbau

Gespräche mit der Distribution laufen gerade. Parallel dazu sucht der Geschäftsführer weitere Partner der ersten Stunde, die mit ihm gemeinsam wachsen wollen. Brandl skizziert die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit: „Wir bieten Projektschutz bei gemeldeten Leads und kostenfreie vertriebliche Unterstützung beim Kunden beziehungsweise via Videokonferenz.“ Es gebe lukrative ­Rabatte auf Listenpreise, NFR-Lizenzen und kostenfreie Schulungen. „Unsere Partner können zudem ein hohes Maß an eigener Wertschöpfung einbringen, neben Implementierung und Beratung auch in Form von Dienstleistung im Sinne eines First-­Level-Supports“, verspricht Brandl.

(ID:47372729)