AMD Radeon RX 6700 XT Schnelle Grafikkarte für das WQHD-Gaming

Autor: Klaus Länger

Mit der Radeon RX 6700 XT hat AMD die bislang günstigste RDNA2-Karte angekündigt. Sie soll vor allem Gamer ansprechen, die bei einer Auflösung von 2.560 × 1.440 Bildpunkten mit hohen Frameraten spielen wollen. Marktstart ist der 18 März.

Firmen zum Thema

Auf der Radeon RX 6700 XT sitzt als GPU der neue Navi 22 mit 40 Compute Units. Der Grafikspeicher besteht hier aus 12 GB GDDR6.
Auf der Radeon RX 6700 XT sitzt als GPU der neue Navi 22 mit 40 Compute Units. Der Grafikspeicher besteht hier aus 12 GB GDDR6.
(Bild: AMD)

Mindestens 60 Frames pro Sekunde bei vollen Grafikdetails in WQHD-Auflösung – und das auch bei aktuellen Games wie Cyberpunk 2077 oder Dirt 5: Das verspricht AMD für die neue Radeon RX 6700 XT. Damit soll die Karte nicht nur Nvidias RTX 3060 Ti übertreffen, sondern teilweise sogar die RTX 3070. Die Basis für die neue Karte bildet die RDNA2-GPU Navi 22, eine kleinere Version der Navi 21, die in den Modellen Radeon RX 6800, 6800 XT und RX 6900 XT zum Einsatz kommt.

Die Navi-22-GPU verfügt in der Radeon RX 6700 XT über 40 Compute Units, also die Hälfte eines Navi 21 bei Vollausbau. Sie arbeitet dafür mit einer deutlich höheren Taktfrequenz von bis zu 2.581 MHz im Boost. Der über ein 192-Bit-Interface angebundene GDDR6-Speicher ist 12 GB groß, gegenüber 16 bei den Navi-21-Karten mit ihrem 256-Bit-Interface. Der leistungssteigernde Infinity-Cache ist auch hier an Bord, allerdings 96 statt 128 MB groß. Laut AMD beherrscht die Karte DirectX-Raytracing. AMD Smart Access Memory für eine schnellere Kommunikation mit Ryzen-5000- und einigen Ryzen-3000-Prozessoren auf Maiboards mit AMD-500-Chipsatz wird ebenfalls unterstützt.

Die AMD-Referenzkarte soll am 18. März 2021 auf den Markt kommen. Einen deutschen UVP hat AMD bisher nicht genannt. In den USA soll die Karte für 479 US-Dollar verkauft werden. Allerdings dürfte die Radeon RX 6700 XT wohl ebenso schnell ausverkauft sein, wie die Navi-21-Karten, obwohl AMD hier eine größere Menge an Karten in Aussicht stellt.

Custom-Karten von Boardpartnern

Die ROG Strix Radeon RX 6700 XT ist das Top-Modell unter den neuen AMD-Navi-22-Karten von Asus.
Die ROG Strix Radeon RX 6700 XT ist das Top-Modell unter den neuen AMD-Navi-22-Karten von Asus.
(Bild: Asus)

Custom-Karten von Boardpartnern sollen bald nach dem 18. März folgen. Ankündigungen gibt es schon von Asus und Gigabyte. So bringt Asus die ROG Strix Radeon RX 6700 XT mit drei Axiallüftern und RGB-Beleuchtung, die ebenfalls mit drei Lüftern ausgestattete und, laut Hersteller, sehr leise TUF Gaming Radeon RX 6700 XT sowie die Dual-Fan-Karte Dual Radeon RX 6700 XT als Einstiegsmodell.

Gigabyte kommt mit den Modellen Radeon RX 6700 XT Gaming OC 12G und Radeon RX 6700 XT Eagle 12G. Die Gaming verfügt über drei, die Eagle über zwei Lüfter. Dabei verwendet Gigabyte Gleitlager mit einem Graphen-Nano-Schmierstoff, der für eine ebenso lange Lebensdauer sorgen soll, wie bei Kugellagern, die aber deutlich leiser sein sollen. Eine programmierbare RGB-Beleuchtung ist bei beiden Karten integriert.

(ID:47260306)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur