Kontron K3851-R Robustes Embedded-Mainboard für Alder Lake

Von Klaus Länger

Anbieter zum Thema

Mit dem K3851-R präsentiert Kontron ein ATX-Mainboard mit umfangreicher Ausstattung für industrielle Anwendungen. Die Sockel-1700-Platine mit R680E-Chipsatz unterstützt Alder-Lake-Prozessoren bis hin zum Spitzenmodell Intel Core i9-12900KS.

Das ATX-Mainboard Kontron K3851-R basiert auf dem R680E-Chipsatz von Intel. Es bietet gleich drei Ethernet-Ports: zweimal 2,5GbE mit Teaming und einmal GbE mit iAMT-Unterstützung.
Das ATX-Mainboard Kontron K3851-R basiert auf dem R680E-Chipsatz von Intel. Es bietet gleich drei Ethernet-Ports: zweimal 2,5GbE mit Teaming und einmal GbE mit iAMT-Unterstützung.
(Bild: Kontron)

Für die Desktop-Varianten von Intels Alder-Lake-Prozessoren – und sicher auch für die Nachfolger der Raptor-Lake-Reihe – ist das industrielle ATX-Mainboard Kontron K3851-R bestimmt. Die in Deutschland entwickelte und hergestellte Hauptplatine mit Sockel 1700 unterstützt Prozessoren bis hin zum aktuellen Spitzenmodell Core i9-12900KS mit 16 Cores und bis zu 5,5 GHz Taktfrequenz. Laut Hersteller eignet es sich damit für anspruchsvolle Anwendungen wie die Steuerung von Fertigungsanlagen und Robotern, für den Einsatz in der Medizintechnik, für Workstations oder auch für die Ansteuerung großformatiger Videowalls. Das K3851-R ist für den 24/7-Dauerbetrieb und einen Temperaturbereich von -10 bis +60 Grad Celsius zugelassen. Es basiert auf dem R680E-Chipsatz, den Intel speziell für den Embedded-Bereich konzipiert hat. Das Mainboard bietet nicht nur die herkömmlichen Funktionen der Alder-Lake-Plattform wie die Unterstützung von bis zu 128 GB DDR5-SDRAM mit ECC und PCI-Express 5.0 mit 16 Lanes, sondern auch Intels TCC (Time Coordinated Computing) sowie TSN (Time Sensitive Network) für industrielle Echtzeit-Anwendungen.

Drei Netzwerkschnittstellen

Kontron bestückt das K3851-R mit gleich drei Ethernet-Controllern: Zwei Intel i225LM für 2,6GbE mit Teaming und TSN-Unterstützung sowie einen weiteren Intel i219LM, der iAMT-Features für die Out-of-Band-Fernwartung bietet.

Für WLAN-Module mit CNVi-Support steht ein M.2-2230-Steckplatz bereit. Zwei weitere M.2-Steckplätze erlauben den Einsatz von NVMe-SSDs mit RAID. Für SATA-Laufwerke sind vier Anschlüsse vorhanden. Neben einem PCIe-Gen5-Slot sowie fünf weiteren PCI-Express-Gen-4- und Gen-3-Slots steht noch ein PCI-Steckplatz bereit. Darüber hinaus sind 13 USB-Anschlüsse, sowie vier serielle Ports – einer davon auf dem Anschlussfeld – mit an Bord.

Das vollgepackte ATX-Anschlussfeld des Kontron K3851-R.
Das vollgepackte ATX-Anschlussfeld des Kontron K3851-R.
(Bild: Kontron)

In Kombination mit einem Prozessor, der über eine integrierte UHD-7xx-Grafikeinheit verfügt, kann die Platine bis zu vier Displays via DisplayPort 1.4 ansteuern. Ein TPM-2.0-Chip ist ebenfalls eingebaut

Den Kunden oder betreuenden Partnern bietet Kontron Tools für die individuelle Anpassung der TDP-Werte für den Prozessor, der Lüfterkennlinien der vier unterstützen PWM-Fans sowie der Default-Settings des von Kontron angepassten AMI-Aptio-UEFI-BIOS.

Das Kontron K3851-R ist laut Hersteller ab September verfügbar, eine Preisempfehlung gibt es nicht.

(ID:48527595)

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung