Aktueller Channel Fokus:

Storage und Datamanagement

Sapphire Nitro+ Radeon RX Vega

Radeon-Vega-Grafikkarten mit explosiver Leistung

| Autor: Klaus Länger

Der AMD-Spezialist Sapphire bringt zwei High-End-Grafikkarten auf Basis von Radeon Vega 64 und Vega 56 auf den Markt.
Der AMD-Spezialist Sapphire bringt zwei High-End-Grafikkarten auf Basis von Radeon Vega 64 und Vega 56 auf den Markt. (Bild: Sapphire)

Zwei Radeon-Vega-Grafikkarten mit Übertaktung ab Werk und einer laut Hersteller besonders effektiven Vapor-Chamber-Kühllösung bringt Sapphire auf den Markt. Die Nitro+ Radeon RX Vega 64 und Vega 56 in der Limited-Edition basieren auf dem jüngsten Grafikchip von AMD.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Grafikkartenherstellern hat sich Sapphire ausschließlich auf Karten mit AMD-GPU spezialisiert. Die jüngsten Modelle der Herstellers aus Hong Kong sind die Nitro+ Radeon RX Vega 64 und Vega 56 Limited Edition. In der Vega 64 ist die GPU mit ihren 4.096 Stream-Prozessoren auf eine Boost-Taktrate von 1.611 MHz übertaktet. Im Normalfall liegt der Boost-Takt einer luftgekühlten Karte bei 1.546 MHz. Die Vega-56-Variante der Nitro+ verfügt über 3.584 Stream-Prozessoren. Der Boost-Takt liegt hier bei 1.572 MHz.

Beide Karten sind mit jeweils acht GB HBM2-Speicher ausgestattet. Auch hier ist der Takt bei der Vega 64 mit 945 MHz etwas höher als bei der Vega 56, die mit 800 MHz Speichertakt arbeitet. Sapphire gibt an, dass die Nitro+-Karten eine um etwa sieben Prozent höhere Framerate liefern sollen als die Referenzkarten von AMD.

Vapor-Chamber und Dreifach-Kühler

Dafür, dass die Vega-GPUs mit den erhöhten Taktraten auch dauerhaft stabil laufen, sollen aufwendige Vapor-Chamber-Kühler sorgen. Sie basieren auf jeweils sechs flachen Heatpipes für die Kühlung der GPU und den HBM2-Stacks sowie zwei zusätzlichen Heatpipes für die VRM-Kühlung. Drei geregelte Ventilatoren schaufeln Luft durch die Kühlkörper. Sie starten erst bei einer GPU-Temperatur von 56 Grad Celsius. Bei niedriger Last arbeitet die Karte geräuschlos. Zusätzlich können die Sapphire-Karten noch zwei Gehäuselüfter steuern. Dabei werden die Messwerte von fünf Temperatursensoren auf der Platine genutzt.

Für eine schicke Optik bei Rechnern mit Gehäusefenster hat der Hersteller die Karten mit beleuchteten Acrylelementen um die beiden äußeren Lüfter sowie einem beleuchteten Sapphire-Schriftzug versehen. Dazu kommt noch eine blau beleuchtete Backplate.

An Monitorausgängen sind jeweils zwei DisplayPort-1.4-Anschlüsse und zwei HDMI-2.0-Buchsen vorhanden.

Zum Lieferumfang gehört auch eine Nitro-Gear-Kartenhalterung, mit der sich lange Karten wie die beiden neuen Modelle im PC-Gehäuse sicher befestigen lassen.

Die Sapphire Nitro+ Radeon RX Vega 64 Limited Edition und RX Vega 56 Limited Edition sind ab sofort erhältlich. Eine Preisempfehlung gibt der Hersteller nicht an.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45063690 / Hardware)