Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Cisco und Schneider Electric Partnerschaft für intelligente Gebäude

| Autor: Klaus Länger

Schneider Electric und Cisco haben eine Technologiepartnerschaft geschlossen,die einen Standard für ein intelligentes, IP-basiertes Gebäudemanagement schaffen soll. Es soll sicherer, skalierbarer, belastbarer und einfacher zu verwalten sein, als bisherige Systeme.

Firmen zum Thema

Mit der Technologiepartnerschaft mit Cisco integriert Schneider Electric die Industrial Ethernet-Switches des Netzwerkherstellers in EcoStruxure Building für intelligente Gebäude.
Mit der Technologiepartnerschaft mit Cisco integriert Schneider Electric die Industrial Ethernet-Switches des Netzwerkherstellers in EcoStruxure Building für intelligente Gebäude.
(Bild: © Funtap - stock.adobe.com)

EcoStruxure Building ist der Teil von Schneider Electrics EcoStruxure-Plattform, der für ein intelligentes IoT-basiertes Gebäudemanagement zuständig ist. Es integriert die Steuerung und Überwachung von Klimatisierung, Energieversorgung, Lichtsteuerung und der Gebäudesicherheit durch eine Vielzahl von Sensoren, Kontrollgeräten sowie vernetzten Geräten und kombiniert diese mit einer Cloudinfrastruktur. Die Zusammenarbeit von Schneider Electric und Cisco soll dabei Betriebstechnik (OT) und Informationstechnologie in einer einer sicheren und effizienten IP-Netzwerklösung zusammenführen. Die IP-Architektur kann in bestehende Gebäude-Layouts integriert werden, wobei SmartX IP-Controller von Schneider Electrics in Kombination mit Industrial Ethernet-Switches von Cisco verwendet werden. „EcoStruxure Building, eine sichere, offene und IoT-fähige Architektur, ermöglicht Lösungen, die Daten nahtlos und in Echtzeit sammelt, verbindet und korreliert, analysiert und somit einerseits auf Ereignisse und Trends reagiert, und andererseits eine solide Basis für Entscheidungen – beispielsweise bei Modernisierungsmaßnahmen – schafft. Damit führt Schneider Electric die digitale Transformation intelligenter Gebäude an", sagt dazu Kaynam Hedayat, VP Product Management, Digital Energy, bei Schneider Electric. „Es ist aufregend zu sehen, welche Ergebnisse sich durch unsere Lösungen in Kombination mit der IT-Kompetenz von Cisco erzielen lassen.“

Kaynam Hedayat, VP Product Management, Digital Energy, bei Schneider Electric.
Kaynam Hedayat, VP Product Management, Digital Energy, bei Schneider Electric.
(Bild: Schneider Electric)

Vorteile der Standardisierung

Die gemeinsame Lösung soll das Gebäudemanagementsystem sicherer, skalierbarer, belastbarer machen und die Verwaltung erleichtern. Für mehr Sicherheit sollen etwa die Standardisierung mit einem einzigen Anbieter für IT- und OT-Sicherheit sowie die Durchsetzung einer konsistenten identitätsbasierten Sicherheitsrichtlinie in der gesamten Netzwerkinfrastruktur sorgen. Die Nutzung von Standard-Netzwerk-Diagnosetools soll eine einfachere Fehlersuche und schnellere Problemlösung ermöglichen und ein konvergentes Netzwerk für IT- und OT-Systeme eine vereinfachte Verwaltung und damit Kostensenkung. Tiefgehende IP-Erfahrung ist dabei für die Gebäudetechniker nicht notwendig, betont der Hersteller.

Durch die Partnerschaft haben Schneider Electric und Cisco zudem ihre Solution Technology Integrator (STI)-Vereinbarung auf qualifizierte Certified und Master EcoXpert Systemintegrator-Partner ausgedehnt. Sie können damit Zugang zu Schulungen des Netzwerkanbieters und günstige Konditionen auf Cisco-Produkte wie Industrial Ethernet Switches, Catalyst Switches oder die Industrial-Network-Director-Software bekommen.

(ID:46748395)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur