Suchen

Übernahme von CloudGenix Palo Alto baut SASE-Plattform aus

Autor: Sylvia Lösel

Durch mobile Geräte, viele Zweigstellen, drahtgebundene Netzwerke und Multi-Cloud-Umgebungen stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, ihre Netze agil und sicher zu machen. CloudGenix wurde gegründet, um das zu gewährleisten. Nun hat Palo Alto das Unternehmen übernommen und integriert deren Lösungen in seine SASE-Plattform.

Firmen zum Thema

Palo Alto erweitert seine Plattform Prisma Access um die CloudGenix-Lösung.
Palo Alto erweitert seine Plattform Prisma Access um die CloudGenix-Lösung.
(Bild: Stutenkerl - stock.adobe.com)

Der Netzwerk-Spezialist Palo Alto erwirbt für rund 420 Millionen US-Dollar CloudGenix. Das 2013 gegründete Unternehmen hat sich auf SD-WAN-Produkte spezialisiert, die über die Cloud verwaltet werden. Diese Lösungen will Palo Alto nun in seine Netzwerk-Plattform Prisma Access integrieren. So soll es noch einfacher werden, Filialen oder Zweigstellen in bestehende Umgebungen zu integrieren. Prisma Access ist Palo Altos SASE-Plattform.

Mit SASE in die Zukunft

Der Secure Access Service Edge (SASE) wird als die neue Architektur gehandelt, die über SD-WAN hinausgeht. Denn bei SD-WAN steht normalerweise weiterhin das Data Center im Mittelpunkt, bei SASE nicht mehr. Statt den Datenverkehr per Backhaul zum Rechenzentrum zur Überprüfung zurück zu transportieren, bringt SASE die Inspektionseinheiten näher an den Edge. Dort versuchen sie, bestmögliche Netzwerk-Performance für alle Anwendungen zu liefern, egal auf welchem Endgerät und an welchem Standort man sich befindet. Zudem werden die Geräte geschützt - Ver- und Entschlüsselung des Traffic ist ein weiteres SASE-Feature. Im Rahmen dieser Cloud-nativen Architektur entstehen so im Idealfall keine Hardware-Abhängigkeiten.

„Mit dem Wachstum ihres Unternehmens wünschen sich Kunden agile Lösungen, die einfach funktionieren und sowohl Sicherheit als auch Vernetzung ermöglichen. Nach Abschluss der Transaktion bietet die unsere Plattform den Kunden ein umfassendes SASE-Angebot, das einfach zu implementieren, in der Cloud zu verwalten und als Service bereitzustellen ist“, erläutert Nikesh Arora, CEO von Palo Alto Networks. Und Kumar Ramachandran, Mitbegründer und CEO von CloudGenix ergänzt: „Die Vision von CloudGenix war es, Zweigstellen durch in der Cloud bereitgestellte autonome WANs zu revolutionieren. Mit CloudGenix erhalten Unternehmen Cloud-Skalierbarkeit für Zweigstellen mit der Freiheit, jedes WAN, jede Cloud und erstklassige Infrastrukturdienste zu nutzen.

(ID:46491394)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin