Suchen

Microsoft Office 2019 Office für Cloud-Verweigerer

Autor: Klaus Länger

Ohne große Fanfare hat Microsoft die Verfügbarkeit von Office 2019 angekündigt. Die On-Premises-Kaufsoftware ist für Firmen und später auch Privatpersonen bestimmt, die der Hersteller bisher nicht von Office 365 überzeugen konnte. Die Software erscheint für Windows 10 und Apple MacOS.

Firmen zum Thema

Office 2019 bündelt vor allem neue Funktionen, die in Office 365 bereits eingeflossen sind. Es wird auch keine Funktions-Updates erhalten.
Office 2019 bündelt vor allem neue Funktionen, die in Office 365 bereits eingeflossen sind. Es wird auch keine Funktions-Updates erhalten.
(Bild: Microsoft)

Microsoft selbst bezeichnet Office 2019 als Produkt für Kunden „die noch nicht bereit für die Cloud sind“. Das Office-Paket ist im ersten Schritt nur für Volumenkunden verfügbar und umfasst Microsoft Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Project, Visio, Access und Publisher. Onenote 2019 für Windows gibt es nicht mehr. Kunden haben hier entweder die Möglichkeit, Onenote für Windows 10 zu nutzen, was allerdings Onedrive als Speicherort voraussetzt, oder weiterhin Onenote 2016 zu verwenden. Das Programm kann über das Office Deployment Tool installiert werden. Für Privatkunden gibt es Onenote 2016 für Windows Desktop als Gratis-Download bei Microsoft.

Office 2019 für Windows läuft nur auf Windows 10, existiert aber weiterhin als 32- und 64-Bit-Version. Den gewohnten Windows Installer mit MSI-Dateien schickt der Hersteller bei Office 2019 in den Ruhestand und nutzt stattdessen die Click-to-Run-Technologei für eine direkte Installation via Internet. Bei Rechner ohne Internetverbindung kann das Office Deployment Tool verwendet werden.

Die Neuerungen in Office 2019

Office 2019 bündelt vor allem neue Funktionen, die Office-365-Kunden bereits in den vergangenen Monaten als Funktionsupdates bereits erhalten haben. Bei Word sind das beispielsweise Fokus-Modus als neue Vollbilddarstellung, eine verbesserte Übersetzungsfunktion und eine optimierte Stiftbedienung. Outlook erhält eine Focused Inbox und eine übersichtlichere Darstellung der Kontakte. Excel 2019 wartet mit neue Formeln und Diagrammtypen für die Datenanalyse sowie Verbesserungen von PowerPivot auf. Neue Diagrammtypen sind beispielsweise Trichterdiagramme, Timelines und 2D-Karten für die Anzeige geografischer Daten. Bei Powerpoint 2019 können Anwender mit Funktionen wie Morph und Zoom filmische Präsentationen erstellen. Zusätzlich enthält das Präsentationsprogramm eine sensiblere Stifterkennung, die auch die Neigung des Stifts auswertet, wenn dieser diese Funktion unterstützt.

Allerdings enthält Office 2019 nicht alle Funktionen von Office 365 und es wird auch keine Funktions-Updates in Form von Service Packs geben. Sicherheits-Updates für das Office-Paket wird Microsoft für sieben Jahre geben: Fünf Jahre Mainstream-Support und zwei Jahre Extended-Support. Laut Microsoft soll Office 2019 auch nicht die letzte On-Premises-Version von Office bleiben.

Volumenkunden können die neue Office-Suite ab sofort installieren, Consumer-Versionen wie Office Home & Student sollen demnächst folgen.

(ID:45521240)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur