Aktueller Channel Fokus:

Managed Services

Cebit 2016: Modinice M1

Modularer All-in-One vom Münchner Startup

| Autor: Klaus Länger

Der modulare All-in-One-PC Modinice kann mit einem oder zwei Displays ausgestattet werden. Der Rechner steckt im Gehäusefuß.
Der modulare All-in-One-PC Modinice kann mit einem oder zwei Displays ausgestattet werden. Der Rechner steckt im Gehäusefuß. (Bild: Modinice)

Einen komplett neuartigen Office-PC hat die deutsche Startup-Firma Modinice entwickelt. Das Gehäuse des schlanken Rechners dient gleichzeitig als Monitor-Standfuß und kann mit einem oder sogar zwei Displays kombiniert werden. Der Modinice M1 soll deutlich günstiger sein, als vergleichbare All-in-One-Rechner.

Im Gegensatz zu bisher üblichen All-in-One-PCs können die Käufer des Modinice M1 den PC mit einem beliebigen Display ihrer Wahl kombinieren. Auch zwei Displays sind möglich. Sie können bis zu 30 Zoll Diagonale haben und auch mit Touchscreen ausgestattet sein. Nur ein VESA-Mount muss vorhanden sein. Das Mainboard stammt vom Mini-PC-Hersteller Giada. Als CPU können Intel-Modelle vom Celeron bis zum Core i7 gewählt werden, als Datenspeicher dient eine mSATA-SSD. Das Konzept des Modinice M1 ist darauf angelegt, dass der PC akustisch im Hintergrund bleibt und es möglichst wenig Kabel gibt. Angeschlossen wird der M1 durch ein einziges Hybridkabel, das Stromversorgung und Netzwerkanschluss kombiniert. Auch die Verbindungskabel zum Monitor werden für den Anwender unsichtbar geführt.

Mit Ladefunktion für Smartphones

Auf Wunsch ist in der Bodenplatte des Standfußes auch noch eine kabellose Ladefläche integriert. Das Smartphone wird einfach auf die dafür vorgesehene Stelle gelegt und somit aufgeladen. Für Mobiltelefone ohne entsprechende Qi-Ladefunktion will Modinice passende Hüllen anbieten. Ganz neu ist die drahtlose Ladefunktion im All-in-One-PC allerdings nicht: HP biete sie bei den Eliteone-Modellen 705 G2 und 800 G2 bereits als Option an.

Für einen leisen Betrieb soll die Konvektionskühlung des Alu-Gehäuses sorgen. Der im M1 noch vorhandene Lüfter läuft laut Modinice nur noch bei besonders hoher Beanspruchung des Prozessors an.

Das erst 2014 gegründete Startup aus München stellt den Modinice M1 im Reseller-Bereich in Halle 15, Stand G72 und auf dem deutschen Innovationsstand in Halle 11, Stand 33 / 27 aus.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43936909 / Technologien & Lösungen)