Eagle Eye Body Camera Mehr Sicherheit durch Cloud-Videoaufzeichnung

Autor: Ann-Marie Struck

Bodycams – am Körper getragene Videokameras – haben sich mittlerweile ihren Platz erkämpft. Eagle Eye Networks präsentiert mit der kompakten Eagle Eye Body Camera eine 4K-Körperkamera mit direkter Videoaufzeichnung in die Cloud.

Firmen zum Thema

Die Eagle Eye Body Camera löst mit 8,3 Megapixel auf und unterstützt Videos in 4K.
Die Eagle Eye Body Camera löst mit 8,3 Megapixel auf und unterstützt Videos in 4K.
(Bild: Eagle Eye)

Körperkameras, sogenannte Bodycams, sollen beispielsweise bei der Polizei die Sicherheit der Einsatzkräfte erhöhen und eine bessere Aufklärung von Delikten gegen Beamte durch Videobeweise unterstützen. Doch auch private Unternehmen setzen für den Schutz ihrer Mitarbeiter vermehrt auf Bodycams. Mit der Eagle Eye Body Camera erscheint eine kompakte mobile Bodycam von Eagle Eye Networks auf dem Markt, die an das cloudbasierte Videomanagement des Herstellers angebunden ist. Dadurch können Daten bei verfügbarer Bandbreite direkt in die Cloud aufgezeichnet werden. Außerdem sendet die Kamera bei Gefahr Alarme an die Sicherungszentrale, so dass diese dem Mitarbeiter so schnell wie möglich helfen kann. Mithilfe von Geo-Tagging können darüber hinaus Mitarbeiter von der Sicherheitszentrale schneller lokalisiert werden. Die Camera löst mit 8,3 Megapixel auf und ermöglicht Videos ins 4K. Das Sichtfeld beträgt 180 Grad. Die Kommunikation erfolgt über ein Zweiwege-Audio.

Des Weiteren unterstützt das Gerät 4G- oder WiFi-Live-Streaming. Die Cam misst 95 x 65 x 35 Millimeter und bringt gerade einmal 155 Gramm auf die Waage. Die nötige Energie liefert ein 6.000-mAh-Akku, der sich via USB-C dem Hersteller zufolge innerhalb von vier Stunden laden lässt. Ferner verfügt die Bodycam über eine IP67-Zertifizierung und ist somit resistent gegen Wassereinwirkungen. Die Körperkameras können über die Eagle Eye Networks CameraManager-Platform erworben werden. Einen Preis nennt der Hersteller nicht.

(ID:47477641)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin, Vogel IT-Medien