Aktueller Channel Fokus:

Storage&DataManagement

Channel Fokus: TK & UCC

Künstliche Intelligenz wird Bestandteil von UCC

| Autor: Sarah Böttcher

Der Einsatz neuer Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) oder Virtual Reality (VR) verändert unser Kommunikationsverhalten.
Der Einsatz neuer Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) oder Virtual Reality (VR) verändert unser Kommunikationsverhalten. (Bild: sdecoret - stock.adobe.com)

Ein Schwerpunkt im UCC-Markt wird laut Megan Fernandez, Senior Principal Analyst bei Gartner, in den kommenden Jahren Künstliche Intelligenz (KI) sein. Vor allem bei der Weiterentwicklung von Videokonferenzsystemen wird diese Technologie zum Einsatz kommen.

Welche Vorteile können durch TK & UCC-Anwendungen im Unternehmensalltag erzielt werden? Und welche Chancen ergeben sich daraus für den ITK-Fachhandel?

Megan Fernandez, Senior Principal Analyst bei Gartner
Megan Fernandez, Senior Principal Analyst bei Gartner (Bild: Gartner)

Fernandez: Unternehmen können durch die Nutzung von UCC-Anwendungen eine effizientere Kommunikation und Zusammenarbeit sowie Prozessverbesserungen erreichen. Die Verbesserungen lassen sich sowohl auf der Ebene der einzelnen Mitarbeiter als auch auf der breiten Unternehmensebene feststellen, da UCC-Anwendungen genutzt werden können, um Arbeitsabläufe zu verbessern und zudem mehr Flexibilität bei der Kommunikation und Zusammenarbeit zu ermöglichen. Wenn beispielsweise nur zehn Prozent der Mitarbeiter in der Lage sind, Ad-hoc-Konferenzsitzungen zu initiieren, kann diese Funktion nur in bestimmten Kontexten einen Mehrwert bieten. Wenn die Mehrzahl der Mitarbeiter im gesamten Unternehmen in der Lage ist, IM-Sitzungen zu initiieren und diese in Web-Collaboration-Sitzungen umzuwandeln, kommt der große Nutzen dieser Fähigkeit im gesamten Unternehmen zum Vorschein. UCC-Lösungen umfassen typischerweise Telefonie / Sprache, Konferenzen (Webkonferenz und Videokonferenz), Unified Messaging und Präsenz- / Instant Messaging.

Welche Faktoren sind nun nach der All-IP-Umstellung zukünftig die zu erwartenden Umsatztreiber im TK & UCC-Markt?

Fernandez: Der UCC-Markt entwickelt sich weiter, wobei Technologie- und Serviceanbieter ihre Lösungsportfolios kontinuierlich erweitern. Zukünftig werden sich die Anbieter auf die nächste Generation angrenzender UCC-Bereiche wie Workstream Collaboration (team- oder projektbasierte collaborative Meeting-Lösungen) und Plattformen konzentrieren, die einfachere vertikale Anbindungen wie cPaaS (Communications Platform as a Service) ermöglichen. Ein bemerkenswerter Schwerpunkt in der UCC-Arena wird Künstliche Intelligenz (KI) sein. Im Bereich der Videokonferenzen wird KI immer häufiger eingesetzt. Gartner erwartet, dass die Einbettung von KI eine Gesichtserkennung ermöglichen wird (einfaches Zusammenführen von Meetingsitzungen und Transkribieren von Meetings durch Erkennung von Gesichtern). Zudem kommen virtuelle Assistenten (zur Verbesserung der Terminplanung und Nachverfolgung von Meetings) und erweiterte Gesprächsfunktionen (zum Dialog mit einem Bot zur Aufzeichnung und Einleitung einer Vielzahl von Meeting-Aktionen) zum Einsatz.

Wie wird sich der TK & UCC-Markt Ihrer Meinung nach entwickeln?

Fernandez: In den nächsten drei bis vier Jahren wird der UCC-Markt weiter reifen, wobei Anbieter stärker integrierte Suiten von Collaboration-Anwendungen anbieten. Die Anwendungen werden intuitivere Funktionen und einen besseren Zugriff über mobile Geräte erhalten. Die Umsatzmöglichkeiten werden weiterhin in die Cloud übergehen, wobei Telefoniefunktionen zunehmend über reine Cloud-basierte Serviceansätze erworben werden. Wir erwarten auch, dass die Einführung von Collaboration-Anwendungen in allen Unternehmen zunehmen wird, in denen eine größere Anzahl von Mitarbeitern Zugang zu den Diensten erhält. Zusätzlich werden team- / projektbasierte Workstream-Tools zusätzlich oder in einigen Fällen anstelle von herkömmlichen Konferenz- und Kollaborationsanwendungen erworben.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45747256 / TK & UCC)