Cherry Stream Desktop Recharge Kabellose Maus-Keyboard-Kombi mit Ladefunktion

Autor: Klaus Länger

Cherry bietet das kabellose Stream Desktop in einer Recharge-Version an. Statt Batterien dienen austauschbare Standard-Akkus als Stromquelle, die in den Geräten via USB geladen werden. Als Plus für die Sicherheit funkt nun auch die Maus verschlüsselt.

Firmen zum Thema

Beim Stream Desktop Recharge setzt Cherry im Interesse höherer Nachhaltigkeit via USB-C-Kabel aufladbare und auch austauschbare NiMH-Akkus ein.
Beim Stream Desktop Recharge setzt Cherry im Interesse höherer Nachhaltigkeit via USB-C-Kabel aufladbare und auch austauschbare NiMH-Akkus ein.
(Bild: Cherry)

Im Vergleich zum herkömmlichen Stream Desktop, den Cherry zu Beginn des Jahres präsentiert hat, fallen bei der neuen Recharge-Variante die USB-C-Buchsen an Maus und Tastatur auf. Sie dienen dazu, die in den beiden Geräten eingesetzten NiMH-Akkus aufzuladen. Cherry hat sich für diese Akkutechnologie entschieden, da sich die verwendeten Standard-Akkus im AA- beziehungsweise AAA-Format einfach austauschen lassen, wenn ihre Kapazität nachlässt. Die Eingabegeräte lassen sich so länger verwenden als mit fest eingebauten Lithium-Ionen-Akkus. Damit ist das Produkt nachhaltiger. Zudem verzichtet der Hersteller bei der Verpackung auf die Verwendung von Kunststoff.

Für das Laden der Akkus liefert Cherry ein USB-C-Kabel mit. LEDs in Maus und Keyboard zeigen an, wenn der Akkustand ein Nachladen erfordert und informieren über den Ladestatus. Die Signalübertragung erfolgt auch hier über 2,4 GHz zu einem beiliegenden Nano-USB-Empfänger. Beim Stream Desktop Recharge verfügt nicht nur die Tastatur über eine AES-128-Verschlüsselung, sondern auch die Maus.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Sondertasten und umschaltbare Auflösung

Die für Links- und Rechtshänder nutzbare Maus ist mit insgesamt sechs Tasten ausgestattet. Neben den beiden Standardtasten bietet sie ein klickbares Mausrad, zwei Tasten für Browser vor und zurück, sowie eine Taste für die Auflösung des Pixart-Sensors. Die lässt sich zwischen 1.000, 1.600 und 2.400 dpi umschalten. Das Keyboard bietet zehn Zusatztasten für die Audiosteuerung und Office-Funktionen wie den Start von Browser, Mail-Client oder Taschenrechner. Über die Cherry-Keys-Software können die Tasten bei Maus und Keyboard auch individuell konfiguriert werden.

Der in Auerbach in der Oberpfalz beheimatete Hersteller mit zusätzlichen Produktionsstätten in China und Österreich ist seit Ende Juni an der Frankfurter Börse notiert. Das durch die Emission eingenommene Geld soll zum Schuldenabbau, aber auch für weitere Zukäufe verwendet werden.

(ID:47487919)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur