Suchen

Neue Einheit „Atelso“ Herweck forciert das B2B-Geschäft mit Vodafone

Autor: Michael Hase

Der Distributor Herweck hat unter dem Namen „Atelso“ einen neuen Geschäftsbereich aus der Taufe gehoben, der Partner aktiv bei der Vermarktung der Business-Lösungen von Vodafone unterstützt.

Firmen zum Thema

Marc Kirchner führt die Geschäfte der Herweck-Tochter Atelso, die Systemhäuser im Vodafone-Geschäft begleitet.
Marc Kirchner führt die Geschäfte der Herweck-Tochter Atelso, die Systemhäuser im Vodafone-Geschäft begleitet.
(Bild: Herweck)

Herweck treibt das Geschäft mit Vodafone im Business-Kundensegment voran. Dazu hat der Distributor aus St. Ingbert-Rohrbach mit „Atelso“ eine Tochtergesellschaft gegründet, die Fachhandelspartner bei der Vermarktung komplexer Produkte aus dem B2B-Portfolio des Telco-Anbieters unterstützt. Das Service-Angebot von Atelso richtet sich an Systemhäuser, die selbst nicht über die Voraussetzungen für dieses Geschäft verfügen – sei es weil ihnen dazu die Autorisierung durch Vodafone, das fachliche Wissen oder schlicht die Mitarbeiter fehlen.

Das Leistungsspektrum, das die neue Einheit für Herweck-Partner erbringt, reicht von der Vertriebsunterstützung über Beratung und Analyse bis zur Projektabwicklung. Gemeinsam mit Systemhäusern, die bei ihren Endkunden das Potenzial für Vodafone-Angebote identifizieren, konkretisiert Atelso mögliche Lösungsansätze. Sobald ein Kunde den Auftrag dazu gibt, realisiert die Herweck-Tochter das Projekt. Die Leistungen werden auf Honorarbasis erbracht, Provisionen werden geteilt.

Nach Angaben von Herweck erlaubt das Modell den Partnern, zusätzliche Einnahmen zu erzielen, ohne dass sie in eigenes Personal oder Knowhow investieren müssen. Die Geschäfte von Atelso führt Marc Kirchner, der zuvor fast sechs Jahre lang die Netzvermarktung des saarländischen Distributors leitete. Der neue Geschäftsbereich ist mit Vertrieb und Außendienst deutschlandweit präsent. Weitere Informationen erhalten Partner per E-Mail oder telefonisch unter 06849 / 9709760.

(ID:44811906)

Über den Autor

 Michael Hase

Michael Hase

Chefreporter