Finanzierungsoptionen als Differenzierungsmöglichkeit für Systemhäuser Gefa bietet Kredit- und Leasingprodukte aus einer Hand

Redakteur: Katrin Hofmann

Unter der Marke SG Equipment Finance bietet die Gefa (Gesellschaft für Absatzfinanzierung) unter anderem Absatzfinanzierungs-Produkte. Wie Händler von den Leasing- und Kreditlösungen, die die Gefa aus einer Hand anbietet, profitieren können, erläutert Matthias Lüke, Leiter Kompetenzzentrum IT.

Firmen zum Thema

Matthias Lüke ist Leiter Kompetenzzentrum IT bei der Gefa.
Matthias Lüke ist Leiter Kompetenzzentrum IT bei der Gefa.
( Archiv: Vogel Business Media )

ITB: Wie entwickelt sich die Nachfrage an Absatzfinanzierungs-Produkten?

Lüke: Gemäß Bundesverband der Leasinggesellschaften ist das Mobilienleasing im Jahr 2008 um zirka 3,3 Prozent gestiegen. Da sich einige Banken weiter aus tradierten Geschäftsfeldern wie der Unternehmensfinanzierung zurückziehen, steigt die Nachfrage nach alternativen Instrumenten der Absatzfinanzierung, allen voran Leasing. Wachstum wird dabei nicht nur aus der reinen Finanzierungsfunktion sondern aus weiteren Vorzügen von Leasing generiert, beispielsweise der Bilanzneutralität oder zusätzlichen Serviceangeboten der Anbieter wie Abholung alten IT-Equipments oder zertifizierte Datenlöschung.

ITB: Warum sollten Händler ihren Kunden Finanzierungsoptionen anbieten?

Lüke: Die Anforderungen an den Vertrieb eines Systemhauses haben sich gewandelt. Genügte früher noch die Fokussierung auf die technischen Merkmale der Systemlösung, so ist heute auch die Differenzierung über die das Angebot der Finanzierbarkeit einer solchen Lösung mit Kreditentscheidung idealerweise direkt am Point of Sale gefragt.

ITB: Wie funktioniert die Zusammenarbeit praktisch?

Lüke: Die Gefa hat ein Onlinetool entwickelt, welches dem Fachhändler kostenfrei für Finanzierungsanfragen zur Verfügung gestellt wird. Das Tool ist in der Lage, Kreditentscheidungen im Rahmen vorgegebener Schwellenwerte automatisch zu treffen und gleich die Vertragsunterlagen auszudrucken. Wir unterstützen dabei auch Co-branded- oder White-Label-Programme.

Warum Provisionen der Gefa zufolge auch zu einem Wettbewerbsnachteil führen können und welche Mehrwerte Kunde und Händler durch Nutzung der Angebote erlangen können, erfahren Sie auf der nächsten Seite.

(ID:2019635)