Suchen

Neuer Player im weltweiten Drucker- und Dokumentgeschäft Fujifilm wird Haupteigner der neuen Fuji Xerox

Autor: Sarah Gandorfer

US-Druckerhersteller Xerox und der japanische Kameraanbieter Fujifilm haben sich für eine Neuausrichtung entschieden. Einstimmig beschlossen die Aufsichtsgremien der jeweiligen Konzerne die Gründung einer neuen Fuji Xerox.

Firmen zum Thema

Fujifilm übernimmt 50,1 Prozent der Anteile von Xerox.
Fujifilm übernimmt 50,1 Prozent der Anteile von Xerox.
(Bild: Pixabay / CC0 )

Eigentlich gibt es Fuji Xerox bereits seit 1962. Allerdings ist das Unternehmen bis dato hauptsächlich in Japan und im asiatisch-pazifischen Raum zu finden.

So sieht das neue Firmenkonstrukt aus.
So sieht das neue Firmenkonstrukt aus.
(Bild: Fujifilm)

Nun haben sich die beiden Mutterkonzerne Fujifilm und Xerox entschlossen, eine neue Fuji Xerox Cooperation zu gründen. Das neugegründete Unternehmen wird zwar eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Xerox, doch Fujifilm hält 50,1 Prozent die Mehrheit der Anteile. Der neue Konzern soll umsatzmäßig zu den Weltbesten im Bereich Dokumenten-Management-Lösungen werden. Durch die Zusammenarbeit erhoffen sich die beiden Konzerne Synergien, durch die sich 1,7 Milliarden US-Dollar bis 2022 einsparen lassen. Um das zu erreichen wird die bereits existierenden Fuji Xerox umstrukturiert. Unter anderem sollen rund Einfünftel der weltweiten Arbeitsplätze (rund 10.000 Jobs) wegfallen.

Druck der Investoren

Hintergrund dieses neu überarbeiteten Joint-Venture dürfte unter anderem die Tatsache sein, dass im Zeitalter von Smartphones und Tablets weniger Ausdrucke nötig sind. Das macht Xerox zu schaffen. Laut dem Wall Street Journal machten zwei der größten Investoren Carl Icahn und Darwin Deason, die an dem amerikanischen Druckerhersteller gemeinsam 15 Prozent Anteile halten, dem Konzern Druck. Sie kritisierten die Firmenführung. Bereits 2016 hatte sich Xerox auf Drängen von Icahn aufgespalten und sich vom Geschäft mit Dienstleistungen und Software-Angeboten getrennt.

Bei Fujifilm entsprechen die zu Einnahmen allerdings wohl ebenfalls nicht den Erwartungen. Bei den Japanern endet das Wirtschaftsjahr am 31. März. Der Konzern hat seine Prognosen dazu noch einmal deutlich heruntergeschraubt.

Historie

Xerox wurde 1906 in Rocherster, N.Y. als Produzent von Fotopapier gegründet. 1947 erwarb das Unternehmen die Lizenzrechte Kopierer herzustellen.

Die in Tokio ansässige Fujifilm Holdings begann 1934 mit der Produktion von Kinofilmmaterialien. Seitdem hat es sich durch Schwerpunktsetzung auf Forschung und Entwicklung zu einem globalen Technologiekonzern entwickelt.

Das 1962 gemeinsam gegründete Joint-Venture Fuji Xerox verkauft Kopierer und Drucker im asiatisch-pazifischen Raum. Bis dato gehörten Fujifilm 75 Prozent des Unternehmens und Xerox 25.

(ID:45115735)

Über den Autor

 Sarah Gandorfer

Sarah Gandorfer

Redakteurin bei IT-BUSINESS