Fujitsu Futro S5011, S7011 und S9011 Flottere Thin Clients von Fujitsu

Von Klaus Länger

Fujitsu bringt eine neue Generation von Thin Clients der Futro-Serie auf den Markt, die auf AMD-Ryzen-R1000-Prozessoren basiert. Die kompakten Rechner können nun über ein einzelnes USB-C-Kabel an passenden Monitoren angeschlossen werden.

Firmen zum Thema

Mit ihren Ryzen-R1000-Prozessoren sollen die neuen Thin Clients Futro S5011, S7011 und S9011 von Fujitsu eine höhere Leistung liefern als ihre Vorgänger mit Intel-Celeron- oder Pentium-Silver-Prozessor.
Mit ihren Ryzen-R1000-Prozessoren sollen die neuen Thin Clients Futro S5011, S7011 und S9011 von Fujitsu eine höhere Leistung liefern als ihre Vorgänger mit Intel-Celeron- oder Pentium-Silver-Prozessor.
(Bild: Fujitsu)

Die jüngste Generation der Futro Thin Clients von Fujitsu wartet mit schnelleren AMD-Prozessoren und NVMe-SSDs auf. Dabei sind die Geräte insgesamt schlanker geworden. Bei den Modellen S5011 und S7011 hat das Gehäuse ein Volumen von nur 0,9 Litern. Beim Spitzenmodell S9011 mit PCIe-Steckplatz für eine Single-Slot-Grafikkarte sind es 1,8 Liter Gehäusevolumen.

Alle drei Futro-Modelle sind mit Embedded-Prozessoren der Ryzen-R1000-Serie von AMD ausgestattet. Die Zen-Prozessoren mit integrierter Vega-3-Grafikeinheit verfügen über zwei Cores mit vier Threads. Die Modelle R1305G im S5011, R1505G im S7011 und R1606G im S9011 unterscheiden sich nur in der Taktfrequenz. Der S5011 kann mit bis zu 16 GB RAM bestückt werden, die anderen beiden Thin Clients mit bis zu 32 GB. Als Massenspeicher ist jeweils eine M.2-SSD mit NVMe-Interface und 64 oder 128 GB Speicherplatz eingebaut.

USB-C mit Stromversorgung

Alle drei Geräte verfügen über eine breite Palette an Schnittstellen. Die beiden gehobenen Modelle können sogar mit seriellen Ports und mit 2,5GB-LAN geordert werden. WLAN ist optional ebenfalls möglich. Neu ist die USB-C-Schnittstelle mit DisplayPort und Stromversorgung. Somit genügt im Zusammenspiel mit passenden Monitoren ein einzelnes Kabel als Anschluss. Als Betriebssystem für die Verbindung mit dem VDI-Backend stehen eLux RP oder Windows 10 IoT Enterprise 2019 LTSC zur Wahl.

Die neuen Futro Thin Clients sind ab sofort verfügbar. Der Futro S5011 kostet ab 399 Euro (UVP), der S7011 ab 419 Euro (UVP) und der S9011 ab 539 Euro (UVP).

(ID:47841768)